Side Menu
Kategorien
SystemTera® | Bedingungen in Funktionsbausteinen
1157
post-template-default,single,single-post,postid-1157,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,smooth_scroll,
title

Bedingungen in Funktionsbausteinen

Bedingungen in Funktionsbausteinen

Alle Funktionsbausteine wurden in Version 2.7 um Bedingung erweitert

Alle Funktionsbausteine verfügen über eine Gruppe „Bedingung“. Damit kann die Ausführung der Regel immer aktiviert, immer deaktiviert oder an eine Bedingung geknüpft werden.

Hinweis

  • Parameter für einen Funktionsbaustein werden nur dann eingeblendet, wenn sie auch notwendig sind. Wird z.B. die Bedingung auf „Immer ausführen“ konfiguriert, so brauchen keine weiteren Details für die Bedingung eingegeben werden – sie weiteren Parameter sind daher unsichtbar.
  • Die Konfiguration kann nur dann an einen SystemTera.Server übermittelt werden, wenn auch alle Funktionsbausteine korrekt konfiguriert sind. Es müssen also alle sichtbaren Pflichtparameter befüllt sein und alle Konstanten, für die ein gültiger Wertebereich definiert ist, in diesem Wertebereich liegen. Gibt es einen Fehler in der Konfiguration eines Funktionsbausteins, wird dieser in gewohnter Manier im Baum der Datenobjekte angezeigt. (Das Speichern einer Konfiguration ist immer möglich.)

 

Die Bedingung umfasst folgende Parameter:

Funktionsbausteine Bedingungen

  • Ausführen: Bestimmt, ob der Funktionsbaustein deaktiviert ist, immer ausgeführt wird oder nach einer Bewertung einer Bedingung ausgeführt wird.
    [Immer | Nie | Bedingung]
  • Wert: Wert der Bedingung.
  • Operator: Operator der Bedingung.
  • Vergleichswert: Vergleichswert der Bedingung.

Die neue Bedingung wird für alle bereits existierenden Funktionsbausteine auf „Immer“ konfiguriert. Damit ändert sich am Verhalten der bestehenden Konfigurationen nichts.

Die Deaktivierung / Reaktivierung eines Funktionsbausteins durch die Bedingung hat folgende Auswirkungen:

  • Impulsgeber: Keine Ausgabe bei inaktiv, Zählerstandveränderung wird in dieser Zeit ignoriert (z.B. für Zählerwechsel in der Zeit); bei Reaktivierung wird der letztbekannte Zählerstand als Startstand gemerkt und mit diesem Startstand die Ausgabe neu berechnet und ausgegeben.
    ACHTUNG: In Version 2.6.1 wurde der Funktionsbaustein Impulsgeber um die Parameter Modus & Trigger erweitert. In Version 2.7.0 übernimmt die Bedingung diese Funktion.
    Es müssen alle Impulsgeber-Instanzen VOR dem Einspielen von 2.7.0 gelöscht und NACH dem Einspielen von 2.7.0 neu angelegt werden!
  • Interpolation Zielwert Erreichung: Die Ausgänge werden bei der Deaktivierung auf folgende Werte gesetzt:
    • Messwert beim Start: 0 o Zeit seit Start: -1
    • Zeit bis Ziel: -1
    • Ziel nicht erreichbar: 1
    • Delta Messwert: 0

Bei der Reaktivierung wartet der Funktionsbaustein auf den nächsten Trigger und startet erst danach mit der Aktualisierung der Ausgänge.

  • Lineare Funktion: Keine Ausgabe bei inaktiv, bei Reaktivierung wird die Ausgabe neu berechnet und ausgegeben.
  • Nicht: Keine Ausgabe bei inaktiv, bei Reaktivierung wird die Ausgabe neu berechnet und ausgegeben.
  • Oder: Keine Ausgabe bei inaktiv, bei Reaktivierung wird die Ausgabe neu berechnet und ausgegeben.
  • Potenz: Keine Ausgabe bei inaktiv, bei Reaktivierung wird die Ausgabe neu berechnet und ausgegeben.
  • RGB Farbe aufteilen: Keine Ausgabe bei inaktiv, bei Reaktivierung wird die Ausgabe neu berechnet und ausgegeben.
  • RGB Farbe kombinieren: Keine Ausgabe bei inaktiv, bei Reaktivierung wird die Ausgabe neu berechnet und ausgegeben.
  • Szenensteuerung: Keine Ausgabe bei inaktiv, bei Reaktivierung wird die Ausgabe für die aktuelle Szene sofort neu berechnet und ausgegeben.
  • Und: Keine Ausgabe bei inaktiv, bei Reaktivierung wird die Ausgabe neu berechnet und ausgegeben.
  • Wenn: Keine Ausgabe bei inaktiv, bei Reaktivierung wird die Ausgabe neu berechnet und ausgegeben.
  • Wert Wiederholer: Keine Ausgabe bei inaktiv, bei Reaktivierung wird die Ausgabe neu berechnet und ausgegeben.
  • Zeitschalter: Keine Ausgabe bei inaktiv, aktive Timer werden abgebrochen; bei Reaktivierung wird die Ausgabe neu berechnet und ausgegeben bzw. die konfigurierten Timer neu aufgezogen.
  • Zustandsüberwachung: Keine Ausgabe bei inaktiv, aktive Timer werden abgebrochen; bei Reaktivierung wird die Ausgabe neu berechnet und ausgegeben bzw. die konfigurierten Timer neu aufgezogen.

Hinweis

Aufgrund der neuen Parameter ist es notwendig, dass beim Upgrade auf v2.7.0 für JEDEN Funktionsbaustein der Initialisierungs-Code neu generiert wird. Dieser Schritt wird beim Upgrade automatisch durchgeführt und eine Interaktion des Benutzers ist nicht nötig:

  • Es wird eine jede Anlage geöffnet.
    Die aktuelle Konfiguration wird OHNE Änderung gespeichert. Damit wird der Initialisierungs-Code für alle Funktionsbausteine neu erzeugt.
  • Die aktuelle Konfiguration wird an den SystemTera.Server geschickt, wenn der Status vorher NICHT im Zustand „Konfiguration nicht synchron“ war (eine absichtlich gespeicherte, aber NICHT an den SystemTera.Server geschickte Konfig-Änderung).
  • Danach sind alle SystemTera.Server wieder im OK-Status, wenn sie die neue Konfiguration erhalten haben.

SystemTera.Server, die offline sind, bleiben dann im Status „Konfiguration nicht synchron“ und sind damit erkennbar. Ihnen muss möglichst bald eine neue Konfiguration geschickt werden!