Side Menu
Kategorien
SystemTera® | Einrichten einer KNX-Visualsierung und Steuerung
703
post-template-default,single,single-post,postid-703,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,smooth_scroll,
title

Einrichten einer KNX-Visualsierung und Steuerung

Einrichten einer KNX-Visualsierung und Steuerung

Anleitung zur Verwendung des SystemTera.Server V, um eine KNX Installation mittels SystemTera.Mobile zu visualisieren und fernzusteuern.

Ziel: Motivierte Endkunden und Elektriker sollen in die Lage versetzt werden, mithilfe des SystemTera.Managers den SystemTera.Server V so zu konfigurieren, dass er mit der bestehenden KNX Installation kommunizieren und interagieren kann. Darüber hinaus wird dargestellt, wie eine Visualisierung für die mobile App SystemTera.Mobile konfiguriert wird, sodass die Endkunden mit dem Handy die KNX Installation sehen und fernsteuern können.

1. Ausgangssituation

Sie haben bereits eine funktionierende KNX Installation zuhause, mit der Licht, Jalousien und andere Installationen angesteuert werden. Darüber hinaus steht die Projekt-Datei aus der ETS (KNX Inbetriebnahme Software) zur Verfügung. Ihnen fehlt aber noch die Möglichkeit, per Handy Ihre KNX Installation zu visualisieren bzw. fernzusteuern.

Mithilfe von SystemTera® können sie diesen Wunsch realisieren:

Abb01_situation

  • Der SystemTera.Server V stellt die Verbindung zu Ihrer KNX Installation her und erlaubt es, den aktuellen Zustand der Lichter und Jalousien auszulesen sowie fernzusteuern.
  • Über die SystemTera.Cloud kann der SystemTera.Server V eine Verbindung mit ihrem mobilen, internetfähigen Handy herstellen. Es sind dazu keine Freischaltungen oder Änderungen an ihrem Internet Router oder an ihrer Internet Firewall notwendig!
  • SystemTera.Mobile erlaubt ihnen den Zugang zu ihrer Anlage, visualisiert den aktuellen Status der KNX Komponenten und ermöglicht es ihnen, vom Handy aus das Licht ein- oder auszuschalten und die Jalousien in die gewünschte Position zu fahren.

 

In dieser Anleitung wird als Beispiel ein Ausschnitt einer gesamten KNX Hausinstallation im SystemTera.Server V konfiguriert und dann eine Visualisierung für ihr Handy eingerichtet:

Voraussetzungen

Um SystemTera in dieser Situation einsetzen zu können, müssen folgenden Voraussetzungen überprüft werden:

  • Die KNX Projekt-Datei muss aus einer ETS der Version 4 oder höher exportiert worden sein.
  • Für die Verwendung des SystemTera.Manager sollen die im folgenden Link genannten Voraussetzungen geprüft werden: Siehe Produktbeschreibung Manager
  • Für die Verwendung von SystemTera.Mobile sollen die im folgenden Link genannten Voraussetzungen geprüft werden: Siehe Produktbeschreibung App

2. Installation des SystemTera.Managers

Siehe Installation SystemTera.Manager

3. Installation des SystemTera.Server V

Siehe Installation und Inbetriebnahme SystemTera.Server V

4. Vorbereitende Konfiguration des SystemTera.Server V

Die Konfiguration des SystemTera.Server V erfolgt über den SystemTera.Manager. Seit Abschluss der Inbetriebnahme kann sich der SystemTera.Manager über die SystemTera.Cloud zum SystemTera.Server V verbinden. Diese Konfigurationsarbeiten müssen also nicht direkt am Standort der Anlage erfolgen – sie können auch aus der Ferne über die Cloud durchgeführt werden!

Ziel der Konfiguration des SystemTera.Server V ist es, die Konfiguration der KNX Installation dem SystemTera.Server V bekannt, damit in weiterer Folge die interessanten Objekte des KNX Busses mit SystemTera Datenobjekten verknüpft werden können. Denn die Visualisierung und Steuerung erfolgt in SystemTera immer über SystemTera Datenobjekte.

Die folgende Beschreibung setzt voraus, dass ihr Benutzer über Anlagen Administrator Rechte für die Anlage verfügt.

Zuerst öffnen sie den SystemTera.Manager und wechseln zu den Anlagen. Sobald sie die zu konfigurierende Anlage markiert haben, wird rechts ihr Standort eingeblendet:

Server_V_in_Anlagenliste

Mithilfe der Icons am unteren Rand der Karte kann zu den einzelnen Konfigurations- & Visualisierungs-Ansichten dieser Anlage gewechselt werden:

Icon_UeberwachungÜberwachung: Darstellung eines Visualisierungs-Schemas. Es können entweder historische Daten für einen frei bestimmbaren Zeitpunkt dargestellt werden oder mit der live Ansicht der aktuelle Zustand der Anlage überwacht werden.

Icon_StammdatenAnlagenstammdaten: Verwaltung der Stammdaten der Anlage. Die wichtigsten Daten mussten bereits bei der Inbetriebnahme eingegeben werden (Gebäudedaten, Technik).

 

Icon_DOEditorDatenobjekteditor: Konfiguration des SystemTera.Server V. Diese Ansicht werden wir gleich verwenden, um die Datenobjekte für diesen SystemTera.Server V zu konfigurieren.

 

Icon_VisuEditorVisualisierungseditor: Konfiguration von Visualisierungs-Schemata für die Visualisierung und Steuerung dieser Anlage am PC (à Menüpunkt Überwachung) oder auf einem mobilen Endgerät mit der SystemTera.Mobile App.

Icon_LogLoganzeigen: Anzeige des Protokolls, das dieser SystemTera.Server V an die Cloud geschickt hat. Beim Suchen von Fehlern und Problemen oder zum Nachvollziehen von Aktivitäten der Anlage ist das sehr hilfreich.

 

Icon_ReportsReporteinstellungen: Konfiguration von Datenobjekten für die Reports.

 

Übersicht der Berechtigungen nach Benutzer-Rollen

 

Berechtigungen_AnlagenWir verwenden nun den Datenobjekteditor (Icon_DOEditor ), um die Konfiguration des KNX Busses zu importieren und dann darauf aufbauend die SystemTera Datenobjekte zu definieren.

Der Datenobjekteditor ist in zwei Spalten gegliedert:

Manager_Datenobjekt_Editor_01

  • In der linken Spalte „Busobjekte“ ist der SystemTera.Server V mit seinen Anschlüssen und deren Konfiguration (unten im Bereich „Eigenschaften“ für das jeweils markierte Element) zu sehen.
  • In der rechten Spalte „Datenobjekte“ werden die Datenobjekte konfiguriert. Datenobjekte stellen eine vereinheitlichte Sicht auf Daten von unterschiedlichen Bussen (z.B. KNX, ModBus, EnOcean) bereit. Die Datenobjekte müssen mit Busobjekten verbunden werden, um Daten von den Bussen zu empfangen bzw. Befehle an die Busse schicken zu können.

In den Visualisierungen und in der SystemTera.Cloud können ausschließlich Datenobjekte verwendet werden. Es ist daher notwendig, alle zu visualisierenden und alle fernzusteuernden Busobjekte mit einem Datenobjekt zu verbinden!

 

Zuerst muss die KNX Projekt-Datei, das aus der ETS exportiert wurde, in die KNX Konfiguration des SystemTera.Server V importiert werden:

  1. Das KNX Element im SystemTera.Server V markieren.
    manager_import_KNX
  2. Mit dem Button manager_import_KNX_icon kann der Import der KNX Projekt-Datei gestartet werden.
  3. Nach der Auswahl der KNX Projekt-Datei wird die rechte Spalte des Datenobjekteditors für den Abschluss des Imports verwendet:
    knx_import_01
  4. Nach Auswahl der zu importierenden KNX Gruppenadressen kann der Import mit dem Häckchen-Button rechts oben abgeschlossen werden (nicht benötigte KNX Gruppenadressen brauchen nicht importiert werden – sie können zu einem späteren Zeitpunkt „dazuimportiert“ werden):
    • Küche à Küche Licht (1/1/0): Damit kann das Licht in der Küche geschalten werden.
    • Küche à Jal * (1/1/10-15): Damit kann die Jalousie in der Küche gesteuert werden und die aktuelle Position von Jalousie und Lamellen wird zurückgemeldet.
    • Esszimmer à EssZi Licht (1/3/0): Damit kann das Licht im Esszimmer geschalten werden.
    • Esszimmer à EssZi Licht Dimmwert (1/3/2): Das Licht im Esszimmer ist dimmbar. Mit dieser Adresse kann der Dimmwert gesetzt werden.
    • Esszimmer à Jal * (1/3/10-15): Damit kann die Jalousie im Esszimmer gesteuert werden und die aktuelle Position von Jalousie und Lamellen wird zurückgemeldet.
    • Wohnzimmer à WohnZi Licht (1/4/0): Damit kann das Licht im Wohnzimmer geschalten werden.
    • Wohnzimmer à WohnZi Licht Dimmwert (1/4/2): Das Licht im Wohnzimmer ist ebenfalls dimmbar. Mit dieser Adresse kann der Dimmwert gesetzt werden.
    • Wohnzimmer à Jal West * (1/4/10-15): Damit kann die westliche Jalousie im Wohnzimmer gesteuert werden und die aktuelle Position von Jalousie und Lamellen wird zurückgemeldet.
    • Wohnzimmer à Jal Süd * (1/4/20-25): Damit kann die südliche Jalousie im Wohnzimmer gesteuert werden und die aktuelle Position von Jalousie und Lamellen wird zurückgemeldet.

 

Danach hat sich die Konfiguration des KNX Busses um die Busobjekte erweitert:

knx_import_02

Für die Anlage der Datenobjekte auf der rechten Seiten werden wir ebenfalls eine Ordnerstruktur anlegen, damit keine unübersichtlich lange Liste von Datenobjekten entsteht:

  • Küche: Alle Datenobjekte der Küche, die wir zur Visualisierung & Fernsteuerung brauchen.
  • Esszimmer: Alle Datenobjekte des Esszimmers, die wir zur Visualisierung & Fernsteuerung brauchen.
  • Wohnzimmer: Alle Datenobjekte des Wohnzimmers, die wir zur Visualisierung & Fernsteuerung brauchen.

Ein neuer Order wird angelegt, indem Sie das Element „Datenobjekte“ markieren und dann den + Button klicken:

knx_import_03

Dadurch erscheint die Auswahl der möglichen Datenobjekte, die zur Verfügung stehen. Klicken sie einfach auf „Ordner“, um den neuen Ordner anzulegen:

knx_import_04

Danach kann der Name des Ordners unten in den Eigenschaften eingegeben werden:

knx_import_05

Erzeugen sie auf dieselbe Art und Weise die 2 weiteren Ordner für das Esszimmer und das Wohnzimmer. Danach sollte folgende Struktur in den Datenobjekten enthalten sein:

knx_import_06

Abschließend kann diese Konfiguration mit dem Speichern-Button manager_save_icon rechts oben gespeichert werden.

Danach kann diese Konfiguration mit dem Konfig-Übertragen-Button manager_write_config_icon bereits auf den SystemTera.Server V übertragen werden. Die Hintergrundfarbe dieses Buttons hat folgende Bedeutung:

  • Grün: Der SystemTera.Server V ist aktuell über die Cloud erreichbar.
  • Rot: Die aktuelle Konfiguration am SystemTera.Server V unterscheidet sich von der Konfiguration im Datenobjekteditor. Sie muss übertragen werden, um sie zu aktivieren!
  • Blau: Der SystemTera.Server V ist aktuell nicht über die Cloud erreichbar.

6. Konfiguration der Anlage

Die Konfiguration der Anlage möchten wir auf vier Blöcke aufteilen:

  • Konfiguration des Visualisierungs-Grundgerüsts: Damit sollen sie in die Lage versetzt werden, ein Visualisierungs-Grundgerüst zu erstellen. Dieses Grundgerüst dient als Ausgangspunkt für Visualisierungen der verschiedenen Aktor-Typen.
  • Konfiguration eines Schaltaktors mit Visualisierung.
  • Konfiguration eines Dimmaktors mit Visualisierung.
  • Konfiguration eines Jalousieaktors mit Visualisierung.

 

 

Die Konfiguration der einzelnen Aktoren erfolgt immer nach folgendem Schema:

  • Die Busobjekte wurden bereits im vorherigen Abschnitt für die Interaktion mit dem KNX Bus importiert.
  • Datenobjekte werden als Mittler zwischen Visualisierungs- Elementen und Busobjekten angelegt.
  • Die Visualisierungs-Elemente sind die Anzeige- und Bedien- Elemente in der SystemTera.Mobile App.

knx_visualisierung

6.1 Konfiguration des Visualisierungs-Grundgerüsts

Unser Ziel ist die Einrichtung eines sogenannten „Schemas“ für die Visualisierung und Steuerung der im SystemTera.Server V konfigurierten Datenobjekte und Attribute. Für die mobilen SystemTera.Mobile App werden wir bis zum Ende dieser Anleitung folgendes einrichten:

knx_visualisierung_2

  • Die Hauptansicht erlaubt den Einstieg in Ansichten für die einzelnen Räume.
  • In der Ansicht für die Küche kann das Licht geschalten werden. Die Jalousie in der Küche kann bedient werden und ihr aktueller Zustand wird angezeigt.
  • In der Ansicht fürs Esszimmer kann das Licht geschalten und der Dimmwert festgelegt werden. Darüber hinaus ist auch die Esszimmer-Jalousie visualisiert und steuerbar.
  • In der Ansicht fürs Wohnzimmer kann ebenfalls der dimmbare Lichtschalter bedient werden. Darüber hinaus sind die beiden Wohnzimmer-Jalousien visualisiert und steuerbar.

Schemata für die SystemTera.Mobile App werden im SystemTera.Manager im Visualisierungseditor konfiguriert. Der Visualisierungseditor ist über die Anlagenliste oder aus dem Datenobjekteditor mit über einen Button mit folgendem Symbol erreichbar: Icon_VisuEditor

  • Beim ersten Öffnen des Visualisierungseditors einer neuen Anlage ist die Ansicht vollkommen leer. Ein Klick auf den + Button rechts oben öffnet die Auswahl, welche Art von Schema angelegt werden soll. Wir werden ein Layout für mobile Endgeräte (Tile Layout) anlegen:mobile_schema_01

Dadurch füllt sich die Anzeige mit dem Editor. Links im Bereich Eigenschaften kann auch gleich ein Name für das Schema vergeben werden:

mobile_schema_02

Im Navigationsbaum werden wir gleich die drei Seiten für die Räume unterhalb der Hauptseite anlegen. Markieren Sie den Eintrag „Hauptseite“ im Navigationsbaum und klicken Sie den + Button. Dadurch wird eine neue Seite angelegt, die ganz links in den Eigenschaften auf „Küche“ umbenannt werden kann:

mobile_schema_03

Auf dieselbe Art und Weise können sie auch gleich die anderen beiden Seiten fürs Esszimmer und Wohnzimmer anlegen.

Jetzt legen wir in der Hauptseite Links zur Navigation in die einzelnen Unterseiten an. Dazu markieren sie im Navigationsbaum die Hauptseite. Danach können sie aus der Werkzeugleiste das Element „Link“ aus dem Tab „Allgemein“ in die Vorschau ziehen:

mobile_schema_04
Sobald der Link fallengelassen wird, ist eine Vorschau des Elements zu sehen und links im Bereich Eigenschaften kann der Link konfiguriert werden. Für den ersten Link wählen wir „Küche“ aus:
mobile_schema_05
Danach fügen sie noch zwei weitere Links in die Hauptseite ein, um zu jeder Unterseite navigieren zu können: mobile_schema_06

Sollten sie beim Einfügen ein falsches Element erwischen, können sie es durch Markieren und einen Klick auf den Mülleimer-Button rechts neben der Markierung wieder entfernen.

Jetzt sollte das Grundgerüst des Schemas mit einem Klick auf den Speichernbutton rechts oben gespeichert werden.

Icon_UeberwachungDer aktuelle Stand des Schemas kann bereits im SystemTera.Manager getestet werden, indem mit einem Klick auf den Überwachen-Button auf die Überwachungsansicht gewechselt wird. Dort kann dann von der Hauptseite aus auf die drei Unterseiten gewechselt werden. Die Navigation retour ist in der Überwachungsansicht im SystemTera.Manager nur über den Navigationsbaum rechts möglich. (In der SystemTera.Mobile App gibt es natürlich einen eleganteren Weg, um zurück zu navigieren!)

6.2 Konfiguration eines Schaltaktors

KNX Schaltaktoren haben in der Regel zumindest einen Datenpunkt, über den ein- bzw. ausgeschaltet werden kann. Manche KNX Schaltaktoren bieten darüber hinaus auch noch einen zweiten Datenpunkt, über den der aktuelle Zustand des Schaltaktors (ein/aus) retour gemeldet wird. In dieser Anleitung beschränken wir uns darauf, nur den Schalt-Datenpunkt zu verwenden.

Daher haben wir beim Import der KNX Projekt-Datei für den Schaltaktor in der Küche auch nur den Datenpunkt „Küche Licht“ zu einem Busobjekt gemacht:

knx_visualisierung_03

Namen brauchen wir keinen vergeben – der wird automatisch bei der Zuweisung des Busobjekts zu diesem Datenobjekt passieren!

Wir müssen aber die Checkboxen darunter folgendermaßen setzen:

knx_visualisierung_04

  • Datenüberwachung (Datenaufzeichnung in Cloud): NICHT setzen. (Ist diese Checkbox angehakt, würde der Status des Datenobjekts in regelmäßigen Intervallen in der Cloud gespeichert werden. Wir sind aber nicht interessiert an einer historischen Aufzeichnung der Licht-Betätigungen.)
  • Echtzeitdaten (Live Ansicht): SETZEN! Denn nur wenn diese Checkbox gesetzt ist, können wir Live mit SystemTera.Mobile den Zustand der KNX Installation betrachten.

knx_visualisierung_05

Jetzt fehlt nur noch die Verbindung des Busobjektes (linke Spalte des Datenobjekteditors) mit dem Datenobjekt (rechte Spalte des Datenobjekteditors). Diese Verbindung ist notwendig, damit die Daten vom KNX Bus in SystemTera ankommen und zur Visualisierung verwendet werden können, und damit Kommandos von SystemTera an den Bus geschickt und ausgeführt werden können.

Für einen Schaltaktor können wir folgende Verbindungen herstellen:

 

knx_visu_07

Eine Verbindung („Mapping“) wird hergestellt, indem das Attribut des Busobjekts geklickt, auf das Attribut des Datenobjekts gezogen und dort dann die Maustaste losgelassen wird:

knx_visu_08

Danach wird im Busobjekt angezeigt, wohin der Wert zugeordnet wurde:

knx_visu_09

Im Datenobjekt wird angezeigt, woher der Wert stammt:

knx_visu_10_

manager_write_config_iconDiese Konfigurationserweiterung bitte nun speichern und auf den SystemTera.Server V übertragen.

 

Hinweis: Sollten sie für einen weiteren Schaltaktor ein Datenobjekt anlegen wollen, müssen sie nicht wieder von vorne anfangen. Sie können auch ein bestehendes Datenobjekt kopieren, indem sie den Kopieren- Button im Datenobjekt klicken!

Wenn sie die Kopie in einem anderen Ordner brauchen, können sie das neue Datenobjekt einfach mit der Maus in den anderen Ordner ziehen.

Danach wechseln wir in den Visualisierungseditor und befüllen die Unterseite der Küche. Dazu entweder in der Vorschau der Hauptseite den Pfeil bei „Küche“ klicken oder im Navigationsbaum die Hauptseite aufklappen und dort auf „Küche“ klicken:

mobile_schema_07

Ganz oben werden wir einen Taster platzieren:

mobile_schema_08

Links in den Eigenschaften nehmen sie noch folgende Konfiguration im Abschnitt Allgemein vor:

  • Datenobjekt: Küche/Küche Licht
  • Attribut: Küche Licht
  • Funktion: Umschalten

Damit weiß der Taster, mit welchem Datenobjekt-Attribut er zusammenarbeitet und dass bei einem Klick das Licht aus- bzw. einschalten soll.

Im Abschnitt Darstellung kann die Anzeige des Tasters im Schema konfiguriert werden:

  • Name: Anzeigename des Tasters in der App.
  • Größe: Kachelgröße 4×1 – damit verwendet der Taster die gesamte verfügbare Breite.
  • Symbol: Hier kann ein Symbol für den Taster ausgewählt werden.
  • Farbe für Ein oder Wert gleich: Farbe des Punktes rechts oben im Symbol, wenn das Licht eingeschaltet ist.
  • Farbe für Aus oder Wert ungleich: Farbe des Punktes rechts oben im Symbol, wenn das Licht ausgeschaltet ist.

Im Abschnitt Attribute werden die aktuell bekannten Werte der im Element verwendeten Attribute angezeigt.

Jetzt sollte der aktuelle Stand des Schemas gespeichert werden!
Icon_UeberwachungDer aktuelle Stand des Schemas kann bereits im SystemTera.Manager getestet werden, indem mit einem Klick auf den Button auf die Überwachungsansicht gewechselt wird. Dort kann dann von der Hauptseite aus auf die drei Unterseiten gewechselt werden. Auf der Unterseite Küche ist das Taster-Element vorhanden, mit dem bereits das Licht in der Küche ein- & ausgeschaltet werden kann!

Zusammenfassung

knx_visu_18

6.3 Konfiguration eines Dimmaktors

KNX Dimmaktoren haben in der Regel zumindest zwei Datenpunkte, über einen kann ein- bzw. ausgeschaltet und über den anderen kann der Dimmwert bestimmt werden. Manche KNX Dimmaktoren bieten darüber hinaus auch noch bis zu zwei weitere Datenpunkte, über den der aktuelle Zustand des Dimmaktors (ein/aus) und der aktuelle Dimmwert retour gemeldet wird. In dieser Anleitung beschränken wir uns darauf, nur Steuer-Datenpunkte zu verwenden.

Daher haben wir beim Import der KNX Projekt-Datei für den Dimmaktor im Esszimmer auch nur die beiden Datenpunkt „Licht schalten“ und „Licht dimmen zu“ zu einem Busobjekt gemacht:

knx_visu_11

Zuerst legen wir ein Datenobjekt für das dimmbare Licht im Esszimmer an. Legen sie dazu einfach ein Datenobjekt vom Typ „Licht“ im Esszimmer an und setzen sie die Checkboxen wie wir es bereits für den Schaltaktor beschrieben haben:

knx_visu_12

Danach müssen wir noch ein zweites Attribut im Datenobjekt „Licht Esszimmer“ anlegen, über das wir den Dimmwert steuern können. Markieren sie dazu das Datenobjekt und klicken sie den + Button im Datenobjekt. Wählen Sie ein Attribut des Typs „Helligkeit (Prozent)“ aus:

knx_visu_13

Dadurch erhält das Datenobjekt ein zweites Attribut:

knx_visu_14

Jetzt fehlt nur noch die Verbindung der Busobjekte (linke Spalte des Datenobjekteditors) mit den Datenobjekt-Attributen (rechte Spalte des Datenobjekteditors). Diese Verbindung ist notwendig, damit die Daten vom KNX Bus in SystemTera ankommen und zur Visualisierung verwendet werden können, und damit Kommandos von SystemTera an den Bus geschickt und ausgeführt werden können.

Hinweis: Bei Datenobjekten mit mehr als einem Attribut sollte vor dem Herstellen des Mappings ein Name für das Datenobjekt vergeben werden. Denn dann erhalten die einzelnen Attribute des Datenobjekts den Namen der verbundenen KNX-Busobjekt-Attribute!

 

knx_visu_15

Für einen Dimmaktor müssen wir folgende Verbindungen herstellen:

Busobjekt-Attribut Datenobjekt-Attribut
EssZi Licht / Wert Licht / Licht Ein
EssZi Licht Dimmwert / Wert Licht / Helligkeit

Hinweis: Beim Mapping zwischen Busobjekt-Attributen und Datenobjekt-Attributen wird automatisch von den Datentypen der Busobjekte (in diesem Fall von KNX-Datentypen) in die allgemeineren Datenobjekt-Datentypen umgerechnet (z.B. KNX-Byte 0..255 für Dimm- Werte 0..100% wird automatisch umgerechnet in 0..100% Werte).

knx_visu_16

Diese Konfigurationserweiterung bitte speichern und auf den SystemTera.Server V übertragen.

Danach wechseln wir wieder in den Visualisierungseditor und befüllen die Unterseite des Esszimmers. Ziehen sie einen Taster in die Seite und konfigurieren sie ihn analog zum Taster in der Küche – diesmal aber für das Datenobjekt Esszimmer/EssZi Licht.

Darunter werden wir einen Schieberegler (Tab Raum) einfügen, um den Dimmwert des Licht-Dimmaktors setzen zu können. Dieses Element konfigurieren sie folgendermaßen:

  • Datenobjekt: Esszimmer/EssZi Licht
  • Attribut: EssZi Licht Dimmwert

Min / Max: Setzen sie den Mindest- & Maximaldimmwert, den ihr Leuchtmittel unterstützt (in der Regel 30% – 100%).

  • Name: Dimmwert
  • Einheit automatisch: NICHT setzen
  • Einheit: %
  • Spezifisches Tickintervall: SETZEN
  • Tickintervall: 5 – es kann in 5% Schritten gedimmt werden.

knx_visu_17

Jetzt sollte der aktuelle Stand des Schemas  gespeichert werden.

Der aktuelle Stand des Schemas kann wieder im SystemTera.Manager getestet werden, indem mit einem Klick auf den Überwachungs-Button. Auf der Unterseite Esszimmer ist das Taster-Element vorhanden, mit dem bereits das Licht im Esszimmer ein- & ausgeschaltet werden kann, darüber hinaus kann mit dem Schieberegler die Helligkeit des dimmbaren Lichts eingestellt werden!

Zusammenfassung

knx_visu_19

6.4 Konfiguration eines Jalousieaktors

KNX EIB Jalousieaktoren haben in der Regel zumindest zwei Datenpunkte:

  • Bewegung der Jalousie nach oben oder unten.
  • Drehung der Lamellen (öffnen oder schließen).

Diese beiden Datenpunkte müssen mindestens zur Verfügung gestellt werden, damit ein Jalousieaktor in SystemTera eingebunden werden kann.

Viele KNX Jalousieaktoren bieten darüber hinaus noch folgende Datenpunkte:

  • Rückmeldung der aktuellen Jalousie Position (viel % des Fensters ist von der Jalousie bedeckt).
  • Rückmeldung der Lamellen-Eindrehung
  • Übergabe einer Jalouse Position, die angefahren werden soll
  • Übergabe einer Lamellen Position, die angefahren werden soll
  • Anfahren einer im Aktor hinterlegten Komfort-Position (z.B. Jalousie heruntergefahren, Lamellen offen)
  • Windwächteralarm, bei dessen Anschlagen die Jalousien automatisch geöffnet werden

Wir werden uns in diesem Beispiel auf die ersten 6 Datenpunkte beschränken. Daher haben wir beim Import auch nur die folgenden Datenpunkte zu Busobjekten gemacht:

knx_visu_20

Zuerst legen wir ein Datenobjekt für die Jalousie in der Küche an. Klicken sie den + Button im Ordner Küche, wählen sie aus der Liste „Jalousie“ und setzen sie die Checkboxen wie wir es bereits den Datenobjekten für eine Schaltaktor bzw. Dimmaktor gemacht haben:

knx_visu_21

Datenobjekte vom Typ „Jalousie“ enthalten nicht nur ein Attribut (wie z.B. das Datenobjekt „Licht“), sondern eine ganze Liste von Attributen:

  • Jalousie ab: Mithilfe dieses Attributs kann die Jalousie nach oben oder unten gefahren werden.
  • Lamellen Zu/Stop: Mithilfe dieses Attributs können die Lamellen der Jalousie gedreht werden bzw. das Fahren der Jalousie beendet werden.
  • Jalousie Position Setzen: Mithilfe dieses Attributs kann die Jalousie in eine bestimmte Position bewegt werden (0% … vollkommen offen, 100% … vollkommen geschlossen).
  • Lamellen Position Setzen: Mithilfe dieses Attributs können die Lamellen in eine bestimmte Position gedreht werden (0% … Lamellen geöffnet / waagrecht, 100% … Lamellen geschlossen / senkrecht).
  • Jalousie Rückmeldung Position: Über dieses Attribut wird die aktuelle Position der Jalousie rückgemeldet (0% … vollkommen offen, 100% … vollkommen geschlossen).
  • Lamellen Rückmeldung Position: Über dieses Attribut wird die aktuelle Position der Lamellen rückmeldet (0% … Lamellen geöffnet / waagrecht, 100% … Lamellen geschlossen / senkrecht).

Jetzt fehlt nur noch die Verbindung der Busobjekte (linke Spalte des Datenobjekteditors) mit den Datenobjekt-Attributen (rechte Spalte des Datenobjekteditors). Diese Verbindung ist notwendig, damit die Daten vom KNX Bus in SystemTera ankommen und zur Visualisierung verwendet werden können, und damit Kommandos von SystemTera an den Bus geschickt und ausgeführt werden können.

Hinweis: Bei Datenobjekten mit mehr als einem Attribut sollte vor dem Herstellen des Mappings ein Name für das Datenobjekt vergeben werden. Denn dann erhalten die einzelnen Attribute des Datenobjekts den Namen der verbundenen KNX-Busobjekt-Attribute!

knx_visu_22

Für einen Jalousieaktor müssen wir folgende Verbindungen herstellen:

Busobjekt-Attribut Datenobjekt-Attribut
Jalousie Ab / Wert Jalousie / Jalousie Ab
Jalousie Lamelle Zu/Stop Jalousie / Lamelle Zu/Stop
Jalousie Position Setzen Jalousie / Jalousie Position setzen
Jalousie Lamellen Position Setzen Jalousie / Lamellen Position setzen
Jalousie Rückmeldung Position Jalousie / Jalousie Rückmeldung Position
Jalousie Lamellen Rückmeldung Position Jalousie / Lamellen Rückmeldung Position

Hinweis: Beim Mapping zwischen Busobjekt-Attributen und Datenobjekt-Attributen wird automatisch von den Datentypen der Busobjekte (in diesem Fall von KNX-Datentypen) in die allgemeineren Datenobjekt-Datentypen umgerechnet (z.B. KNX-Byte 0..255 für Positions-Werte 0..100% wird automatisch umgerechnet in 0..100% Werte).

knx_visu_23

Diese Konfigurationserweiterung bitte speichern und auf den SystemTera.Server V übertragen.

Danach wechseln wir wieder in den Visualisierungseditor und komplettieren die Unterseite der Küche. Für die Steuerung der Jalousie versteckt sich das Element im Tab „Raum“. Nach dem Ziehen des Jalousie- Elements unter den Taster muss es noch konfiguriert werden, bevor es seine Vorschau korrekt anzeigen kann:

Datenobjekt: Küche/Jalousie Küche

  • Nach der Auswahl des Datenobjekts werden die Attribute automatisch zugeordnet:
  • Attribut Auf/Ab: Jal Ab – damit wird das Element die Jalousie nach unten oder nach oben fahren lassen.
  • Attribut Neigung/Stop: Jal Lamelle Zu/Stop – damit wird das Element die Lamellen drehen.
  • Attribut Neigung/Stop: Jal Lamelle Zu/Stop – damit wird das Element die Lamellen drehen.
  • Attribut Positionsrückmeldung: Jal Rückmeldung Position – damit wird das Element die Visualisierung der Jalousie ganz links gestalten:
    • Ist die Jalousie ganz heruntergefahren (100%), wird ein geschlossenes Fenster angezeigt.
    • Ist die Jalousie ganz hinaufgefahren (0%), wird ein offenes Fenster angezeigt.
    • Befindet sich die Jalousie irgendwo dazwischen, wird ein halb geschlossenes Fenster angezeigt.
  • Name: Anzeigename der Jalousie-Steuerung in der App.
  • Komfortposition: Damit kann ausgewählt werden, welche Position der Komfort-Button knx_visu_24 im Element anfahren soll:
  • Keine: Der Button wird nicht angezeigt – es gibt keine Komfortposition.
  • Aktorvorgabe: Unterstützt der Jalousie-Aktor eine Komfortposition, wird zu der im Aktor hinterlegten Position gefahren. (Dazu ist ein weiteres Attribut im Datenobjekt der Jalousie notwendig, das in diesem Beispiel fehlt.)
  • Werte setzen: Es kann im Jalousie-Element konfiguriert werden, zu welcher Position gefahren werden soll.

knx_visu_25

Da unser Jalousie-Aktor auch eine Rückmeldung zur Jalousie- & Lamellen-Position gibt, können diese beiden Werte optional noch dargestellt werden. Dazu verwenden wir das Element „Datenanzeige“ (Tab Allgemein) zweimal, und die beiden Elemente folgendermaßen konfigurieren:

knx_visu_26

  • Jalousie-Position
    • Datenobjekt: Küche/Jalousie Küche
    • Attribut: Jal Rückmeldung Position
    • Name: Position
    • Größe: Kachelgröße 2×1 (die linke Hälfte der Breite) o Einheit automatisch: NICHT setzen
    • Einheit: %
  • Lamellen-Position
    • Datenobjekt: Küche/Jalousie Küche
    • Attribut: Jal Lamellen Rückmeldung Position
    • Name: Lamellen
    • Größe: Kachelgröße 2×1 (die rechte Hälfte der Breite) o Einheit automatisch: NICHT setzen
    • Einheit: %

Jetzt sollte der aktuelle Stand des Schemas gespeichert werden!

Der aktuelle Stand des Schemas kann wieder im SystemTera.Manager getestet werden. Auf der Unterseite Küche ist auch das Jalousie-Element vorhanden, mit dem bereits die Jalousie in der Küche gesteuert werden kann!

Zusammenfassung

knx_visu_27

Fertigstellung der Konfiguration für das Beispiel

Um das eingangs erwähnte Beispiel fertig zu konfigurieren, sind nach der Einrichtung des Schaltaktors und des Jalousieaktors in der Küche sowie des Dimmaktors im Esszimmer noch folgende Punkte offen:

  • Jalousieaktor für das Esszimmer: Gehen sie analog zum Jalousieaktor für die Küche mit den Jalousieaktor-Busobjekten des Esszimmers vor.
  • Dimmaktor für das Wohnzimmer: Gehen sie analog zum Dimmaktor für das Esszimmer mit den Dimmaktor-Busobjekten des Wohnzimmers vor.
  • Jalousien für das Wohnzimmer: Gehen sie analog zum Jalousieaktor für die Küche vor. Verwenden sie einmal die Jalousieaktor-Busobjekte der West-Jalousie und einmal die Jalousieaktor-Busobjekte der Süd-Jalousie des Wohnzimmers.

Gratulation! Sie haben den SystemTera.Server V und die Visualisierung für mobile Endgeräte fertig konfiguriert und die Konfiguration erfolgreich in Betrieb genommen!