Side Menu
Kategorien
SystemTera® | Funktionsbaustein Impulsschalter
1162
post-template-default,single,single-post,postid-1162,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,smooth_scroll,
title

Funktionsbaustein Impulsschalter

Funktionsbaustein Impulsschalter

Schalten mit Tastendruck

Mit einem Impulsschalter kann man zB. zwischen zwei Schaltzuständen hin und her schalten, mit aber nur einem Druck auf einen Taster. Ein typischer Anwendungsfall ist das Treppenlicht oder die Einbindung eines enOcean Funktasters. So kann man bei einem Doppeltaster die Belegung für 0/1 auch unterschiedlich nutzen, um zB. Szenen aufzurufen.

Impulsschalter

Manche Signale müssen auf Flanken ausgewertet werden, was die Kenntnis des vorhergehenden Zustands impliziert. Die Speicherung des vorhergehenden Zustands erfolgt unbemerkt für den Anwender automatisch im Funktionsbaustein Impulsschalter.

Impulsschalter

Eingabeparameter

  • Eingang: Eingang, dessen Flanken vom Impulsschalter in Schaltbefehle umgewandelt werden.
    Numerische Werte werden implizit in binäre Werte umgewandelt:
    Ergebnis = Eingang<>0
  • Impulserkennung: Erlaubt die Konfiguration der Flanke, die in Schaltbefehle umgewandelt werden soll.
    [Steigende Flanke | Fallende Flanke | Jede Flanke]
  • Impulsdauer lang: Mindestdauer eines Impulses (Millisekunden) ab Impulserkennung bis zum Auftreten der nächsten Flanke (egal welcher), um als langer Impuls erkannt zu werden.
    Mindestens 100ms, Maximal 10.000ms
  • Funktion: Funktion des Impulsschalters.
    [Wert senden | Umschalten]
  • Wert: Wert, der bei Funktion „Wert senden“ auf das Ergebnis geschrieben wird.
  • Status aktuell: Wert, der bei Funktion „Umschalten“ invertiert und dann auf das Ergebnis geschrieben wird.
  • Funktion langer Impuls: Funktion des Impulsschalters, wenn eine lange Flanke erkannt wurde.
  • Bei Impulserkennung „Jede Flanke“ wird automatisch „Inaktiv“ verwendet!
    [Wert senden | Umschalten | Inaktiv]
  • Wert langer Impuls: Wert, der bei Funktion langer Impuls „Wert senden“ auf das Ergebnis langer Impuls geschrieben wird.
  • Status aktuell langer Impuls: Wert, der bei Funktion langer Impuls „Umschalten“ invertiert und dann auf das Ergebnis langer Impuls geschrieben wird.

Ausgabeparameter

  • Ergebnis: Wird entsprechend der konfigurierten Funktion beschrieben, sobald ein kurzer Impuls erkannt wird.
    Wenn die Erkennung langer Impulse aktiviert ist, ist das dann, wenn vor Ablauf der Zeit eine weitere Flanke erkannt wird.
    Wenn die Erkennung langer Impulse nicht aktiviert ist, ist das sofort nach Erkennung der richtigen Flanke für den Beginn des Impulses.
  • Ergebnis langer Impuls: Wird entsprechend der gewählten Funktion langer Impuls beschrieben, sobald ein langer Impuls erkannt wird.
    Das ist nach Erkennung eines Impulses und Ablauf der in Impulsdauer lang definierten Zeit.

Bedingungsparameter

  • Ausführen: Bestimmt, ob der Funktionsbaustein deaktiviert ist, immer ausgeführt wird oder nach einer Bewertung einer Bedingung ausgeführt wird.
    [Immer | Nie | Bedingung]
  • Wert: Wert der Bedingung.
  • Operator: Operator der Bedingung.
  • Vergleichswert: Vergleichswert der Bedingung.