Side Menu
Kategorien
SystemTera® | HLK -Artikel über SystemTera
818
post-template-default,single,single-post,postid-818,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,smooth_scroll,

HLK -Artikel über SystemTera

HLK -Artikel über SystemTera

Der Inhalt gleich, wie im HLK 4 2014, Seite 58. Auch auf http://www.energieweb.at/epapers/838280/files/assets/seo/page58.html


STEUERUNGSLÖSUNG SYSTEMTERA

Intelligente Gebäudeautomation für alle

Aus den ersten Systemen zur Ferndaten-Übertragungund -Messung für Heizwerke der OÖ. Gas-Wärmeentwickelte BeKa Software eine Gebäudeautomations­lösung für Privatkunden: SystemTera.

m Jänner 2013 nahm die BeKaSoftware GmbH (BEKA) die erstenSysteme zur Ferndaten-Übertra-gung und -Messung für Heizwerkeder OÖ. Gas-Wärme GmbH in Be-trieb. Seither haben sich die Mann-stunden für Wartung und Betriebder Heizwerke deutlich reduziert,deren Effizienz erhöht und die Re-aktionszeit bei Störungen erheblichverkürzt. Dieser erfolgreiche Härte-test in der gewerblichen Anlagen-automation bildete den Startschussfür die Weiterentwicklung zu einerunkomplizierten, für jeden leist-baren Lösung auch für die Gebäu-

deautomation von Privathaushal-ten: SystemTera. In der Basisversionsorgt SystemTera ab 599,– Euro fürmehrWohnkomfort und Energieef-fizienz. Mit einer App steuert mandie Technik auch imTaschenformat.Nachdem die erste Generationdes SystemTera.Servers den Härte-test unter realen Einsatzbedingun-gen bestanden hat, setzt BernhardLeisch, Mitbegründer von BeKa,nun auch in diesen hohe Erwar-tungen: „Mit SystemTera haben wireine offene Lösung auch für Privat-haushalte entwickelt, in welche allegängigen Geräte – etwa Heizungen,

systemtera_HLK_4 Automatisierung für alle

Der Schaltschrank mit den verbauten Komponenten SystemTera. Controller und SystemTera.Server in einem Heizhaus für mehrere Gebäude in Haid.

systemtera_HLK_4_2

Ing. Eduard Becker (Leiter Wärmecontracting und Biofernwärme bei der OÖ. Gas-Wärme GmbH) und Bernhard Leisch (r.), Mitbegründer von BeKa Software, vor dem Schaltschrank mit den verbauten Komponenten.

Klimaanlagen, Poolsteuerungen,Beschattungen, Beleuchtung undviele mehr – ganz einfach einge-bunden werden können.“Komfort und Prävention auf Knopfdruck Die unkomplizierte Bedienung von SystemTera macht den Weg zu mehr Komfort in den eigenen vier Wänden denkbar einfach. Auf Knopfdruck kann das System so eingestellt werden, dass es auf bestimmte Alltagssituationen au- tomatisch reagiert. „Den Möglich- keiten sind kaum Grenzen gesetzt. Zum Beispiel kann man an einer einzigen Bedienstelle automatisch die Temperatur und die Frischluft- Zufuhr regeln, Beleuchtungsszenen programmieren, in Abwesenheit für eine ausreichende Beschattung sor- gen oder die Heizung während des Urlaubs umstellen, sodass sie das Heim kurz vor der Rückkehr ange- nehm aufheizt“, betont Bernhard Leisch. Gleichzeitig kann das System bei bestimmten Ereignissen wie Was- serrohrbruch, Einbruch oder Sturm automatisch eine Warnung an die Hausbesitzer schicken und ge- gebenenfalls – etwa auf starken Wind – sogar mit dem Einfahren von Markisen oder dem Herunter- lassen von Jalousien automatisch reagieren, um Schäden vorzubeugen.

Ein smartes Heim muss auch nicht zwangsweise ein Einfamili- enhaus sein, auch in Wohnungen oder in Mehrparteienhäusern steigert eine intelligente Regelung und Steuerung der Gebäudetechnik den Wohnkomfort und hilft Energiekos­ten zu senken. Ein durchdachtes Berechtigungssystem ermöglicht den Bewohnern, geteilte Infrastruktur individuell zu steuern.

Intelligente Vernetzung mit großem Potenzial

Mit diesemKomplettpaket aus einer Hand eröffnet SystemTera neue Per- spektiven im Smart-Home-Markt. Die gesamte Hard- und Software stammt von BeKa und ist unkompli- ziert und intuitiv zu bedienen. Der kompakte, stromsparende System- Tera.Server überwacht den Status der angeschlossenen Geräte sowie lokale Schwellenwerte wie z.B. die Innen- und Außentemperatur. Diese Daten dienen den System- Tera-Geräten als Entscheidungs- grundlage für Regeländerungen oder informieren den Benutzer.

Die SystemTera.Cloud ist das Rückgrat der Kommunikation nach außen und sie gewährt dem Nutzer geschützten Zugriff auf seine Installation von überall und informiert ihn verlässlich über festgelegte Ereignisse, stellt Daten zur Verfügung oder ermöglicht die Datenkommunikation für Fernwartung und Bedienung über eine App.

Wirkliche Intelligenz bringt schließlich der SystemTera.Manager ins System. Mit dieser Software kann
das eigene Heim programmiert und auch gesteuert werden. Am PC hat man einen professionellen
Leitstand mit einem grafischen Schema-Layout für die gesamte Haustechnik oder sogar einer Viel-
zahl von Anlagen z.B. bei gewerblichen Anwendungen.
Deshalb hat SystemTera nicht nur für Smart-Home-Lösungen, sondern auch für die gewerbliche Ge-
bäude- und Anlagenautomation sowie für die Anwendung in Laboren noch erhebliches Potenzial.

„Im Projekt mit der OÖ. Gas-Wärme GmbH haben wir bereits unter Beweis gestellt, dass das System ausgereift ist und stabil funktioniert. Es ist aber auch ein lebendiges System, das laufend verbessert wird“, gibt Bernhard Leisch einen Ausblick auf kommende Updates und neue Features.

Intensive Entwicklungsarbeit Am Beginn des Projekts mit der OÖ.Gas-Wärme GmbH im Jahr 2011war diese rasante Entwicklung freilich noch nicht abzusehen. Die OÖ. Gas-Wärme GmbH betreibt inOberösterreich sowie den angrenzenden Bundesländern unter der Marke„Enserv“ rund 500 Heizwerkefür Mehrparteienhäuser, Gewerbe-parks, Hotels und Industriebetriebe.

„Um unsere über eine große Fläche verteilten Anlagen möglichst effizient überwachen und steuern zu können, ist eine intelligente Automatisierungs-Lösung entscheidend“, erklärt Eduard Becker, Leiter für Wärmecontracting und Bio- Fernwärme bei der OÖ. Gas-Wärme.

Anmerkung: Die OÖ. Gas-Wärme GmbH wurde mittlerweile in die EnergieAG Power Solutions GmbH unbenannt. Die neue Generation der SystemTera.Server wird von der System Tera Electronics GmbH erzeugt und vertrieben.

 

systemtera_HLK_4_3 systemtera_HLK_4_4