Side Menu
Kategorien
SystemTera® | Temperaturmessung im Wolfgangsee
440
post-template-default,single,single-post,postid-440,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,smooth_scroll,

Temperaturmessung im Wolfgangsee

Hier finden Sie ein Anwendungsbeispiel für SystemTera, das vielleicht vom Klassischen Smart-Home abweicht aber gut demonstriert, was man mit SystemTera® alles so machen kann.

Projektbeschreibung

Herr Peter betreibt einen Camping-Platz am Wolfgangsee im Salzkammergut. Die Warmwasserbereitung für die Sanitärbereich erfolgt mit einer Solaranlage, welche von der Firma Solarier* umgesetzt wurde unter Verwendung von SystemTera.Server und Controller. Die Betriebsdaten möchte Herr Peter zum einen auf einem zentralen Display und zum anderen in der SystemTera.App seinen Gästen zur Verfügung stellen. Das sind insbesondere Daten zu Außentemperaturen- und Temperaturen in der Warmwasserbereitung. Im Fokus steht auf die positiven Aspekte der Energiegewinnung durch Solartechnik hinzuweisen als auch den Camping-Platzbenutzer nützliche Information zu geben. Zusätzlich zur bereits installierten Anlage soll die Temperatur des Wolfgangsees beim Steg gemessen werden.

 

Darstellung der Daten auf einem Display

Die Darstellung der Daten erfolgt auch auf der Webseite des Campingplatzes und auf einem Display auf dem ein Webbrowser im Kiosk-Modus betrieben wird.

Die angezeigten Daten auf der Webseite werden direkt vom SystemTera.Server als JSON bereitgestellt und können vom Browser entsprechend interpretiert (geparst) werden.

Beispiel:

https://192.168.1.128/data/overview.json

Datenpunkt als JSON:

{„content“: {„title“:“overview.title“, „inputs“: [{„input“: {„name“ : „Schalter“, „attributes“: [{„attribute“ : { „id“ : „33848“, „value“ : „0“, „name“ : „Status“ }}]}}]}}

 

So könnte das in einem Browser Interpretiert werden:

seecamping

Temperaturmessung im See

Besonderen Mehrwert bringt die Darstellung der Seetemperatur, die vor Ort am Steg gemessen wird. Der SystemTera.Server der Solaranlage ist zu weit weg um eine Temperaturmessung direkt an einen der Ausgänge zu ermöglichen. Eine Temperaturmessung durch Funkmodule würde weitere Investitionen in die Infrastruktur bedingen. Die kostengünstigste Möglichkeit ist die Messung mit einem weiteren SystemTera.Server durchzuführen, welcher durch eine WLAN-Brücke ins lokale Netzwerk eingebunden ist. Dies hat außerdem den Vorteil dass das System galvanisch komplett entkoppelt ist und sich Schäden durch Hochwasser und Blitzschlag nicht auf die eigentliche Anlage auswirken können.

Datenübertragung

Zu dem Zweck wird der zweite SystemTera.Server als Modbus-Slave des ersten betrieben. Das verwendete Protokoll ist Modbus IP. Der Server ist in einem Stromschrank im Uferbereich des Sees montiert, wo auch das WLAN des Campingplatzes verfügbar ist.

Temperaturfühler

temperaturfuehler-wasserdichtDie eigentliche Temperaturmessung erfolgt durch PT1000-Fühler. Fühler welche geeignet sind in einem See Temperaturen zu messen sind rar und teuer. Aus dem Grund werden für die Messung im See zwei günstige PT1000 verwendet welche wasserdicht in einem Alurohr verklebt werden. Die Fühler werden mittels Kupplungen, welche den Standard IP68 erfüllen an ein geschirmtes Kabel mit etwa 20m Länge als Zuführung zum SystemTera.Server angeschlossen. Ein Außen Fühler wird im Bereich des Stromkastens angebracht um auch die Außentemperatur am Steg zu messen.

 

Schutzbeschaltung

Reihenschaltung_Kondensatoren_mit_VaristorenDa Blitzschläge im See den SystemTera.Server beschädigen könnten wird die Kabelschirmung geerdet und unter Verwendung eines Varistors und eines Kondensators je Leitung geschützt.

Die Spezifikationen sind der Materialliste zu entnehmen.

Konfiguration im Manager

Die Konfiguration im SystemTera.Manager erfolgt wie hier abgebildet:

SystemTera-Temperaturfuehler-PT1000-Konfiguration01 SystemTera-Temperaturfuehler-PT1000-Konfiguration02 SystemTera-Temperaturfuehler-PT1000-Konfiguration03 SystemTera-Temperaturfuehler-PT1000-Konfiguration04
SystemTera-Temperaturfuehler-PT1000-Konfiguration05 SystemTera-Temperaturfuehler-PT1000-Konfiguration06 SystemTera-Temperaturfuehler-PT1000-Konfiguration07 SystemTera-Temperaturfuehler-PT1000-Konfiguration08
SystemTera-Temperaturfuehler-PT1000-Konfiguration09 SystemTera-Temperaturfuehler-PT1000-Konfiguration10 SystemTera-Temperaturfuehler-PT1000-Konfiguration11

Temperaturkorrektur

Da das Kabel auf Grund seiner Länge einen eigenen Widersand von mehreren Ohm hat, wirkt sich das auf der Messergebnis aus. Aus dem Grund ist es notwendig die ermittelten Werte mit dem Rechenmodul im SystemTera.Manager zu korrigieren. Die Korrigierten Werte werden dann über Modbus IP auf den zur Datenvisualisierung genutzten SystemTera.Server übertragen und dann in App und auf der Webseite des Unternehmens dargestellt.

Materialliste

1 SystemTera.Server S

2 Alurohre, 8mm Querschnitt, 130mm und 60 Lang,

1 Steuerleitung HSLCH-JZ 4 x 0.75 mm² 20m Lang

1 IP68-Steckverbinder 4-Fach

2 Temperaturfühler PT-1000, 8mm Querschnitt

1 Außenfühler PT1000

Befestigungsmaterial

3 Varistor 25 V (Scheiben-Varistor 820542501 25 V)

3 Keramik-Kondensator 100 nF 100 V/DC 10 % (Holystone RDCX104K101DKA)

 


* SOLARier Gesellschaft für erneuerbare Energie m.b.H.
Bach 8
4223 Katsdorf Engerwitzdorf
Tel: 07235 / 89 7 89
Fax: 07235 / 89 8 88

http://www.solarier.net/ 

Die „Solarier“ sind Profis wenn es um Sonnenenergie geht und sie setzen auf SystemTera® wenn um die Umsetzung geht.