Side Menu
Kategorien
SystemTera® | Versionsinformation SystemTera 2.22
1750
post-template-default,single,single-post,postid-1750,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,smooth_scroll,

Blog

Versionsinformation SystemTera 2.22

Neue oder verbesserte Funktionalität

[STA-2682] – Verbesserung PID Regler Verhalten

Das Verhalten des PID Reglers kann mittels neuer Parameter beeinflußt werden:

Parameter „Stellgröße Mindestveränderung“
Mindestunterschied für Änderungen an der Stellgröße. Dient dazu, um weniger oft aber dafür größere Änderungen an z.B. Ventilpositionen zu erhalten.

Parameter „Erweiterte Einstellungen“
Damit können die folgenden erweiterte Einstellmöglichkeiten eingeblendet werden, die oft nicht benötigt werden, da sie auf dem Defaultwerte belassen werden können.

Parameter „Ud=0 bei Sollwertänderung“
Der differentielle Term wird direkt nach einer Sollwertänderung auf 0 gesetzt.
Default „Ja“

Parameter „Ui bei Sollwertänderung“
Wahl der Berechnungsmethode für den integralen Term direkt nach einer Sollwertänderung.
Default: Fehlerintegral zurücksetzen

Parameter „Reset Intervall um Sollwert“
Definiert die Größe der Epsilon Umgebung um den Sollwert, in der nach einer Sollwertänderung statt der proportionalen Methode die Reset Methode für den integralen Term angewandt wird. (0-1)
Default 0,05

Parameter „Anti-windup Fehlerspeicher“
Zahl der Schleifendurchläufe, für die bei aktivem anti-windup die Regelabweichung gespeichert wird (1-10).
Default 10

Parameter „Anti-windup gleitend“
Beim Aktivieren des Anti-windup den zu entfernenden Teil des Regelfehlerintegrals allmählich reduzieren statt sofort auf Null setzen.
Default „Ja“

Parameter „Anti-windup Reduktionsrate (%)“
Beim Aktivieren des Anti-windups wird ein Teil des Regelfehlerintegrals als zu entfernend definiert. Dieser Teil wird bei jedem Durchlauf der Regelschleife um den hier angegebenen Prozentsatz reduziert.
Default 5%

Parameter „Redundante Ausgaben reduzieren“
Aufeinanderfolgende gleiche Werte für die Stellgröße werden nur alle 15 Minuten ausgegeben (bzw. nach dem ersten Control Loop Durchlauf, bei dem mindestens 15 Minuten vergangen sind).
Default „Ja“

[STA-2684] – Funktionsbausteine Betriebsstundenzähler

Die Betriebsstundenzähler sind Zähler, die sowohl die Zahl als auch Dauer der Zählereignisse erfassen. Es stehen separate Zählerwerte für den aktuellen Tag, den aktuellen Monat, den vorangegangenen Monat, das aktuelle Jahr und seit dem letzten Zählerreset zur Verfügung.

Die folgenden neuen Funktionsbausteine stehen zur Verfügung:

Betriebsstundenzähler (Eingang ein)

Der Zähler zählt, wenn ein Eingang einen Wert ungleich 0 hat.

Betriebsstundenzähler (Grenzwertüberschreitung)

Der Zähler zählt, wenn der Eingangswerte größer als ein Grenzwert ist. Eine Hysterese kann angegeben werden.

Betriebsstundenzähler (Grenzwertunterschreitung)

Der Zähler zählt, wenn der Eingangswerte kleiner als ein Grenzwert ist. Eine Hysterese kann angegeben werden.

Betriebsstundenzähler (Integral des Eingangswerts pro Stunde)

Der Zähler bildet das Integral der Eingangswerte über Zeit. Wenn z.B. der Eingang für 15 Minuten auf 2 steht und sonst auf 0 ergibt das im Zähler nach einer Stunde einen Wert von 0,5.

Mit diesem Zählertyp können Eingangsgrößen, die einen Wert /h liefern (z.B. Ölverbrauch l/h) summiert werden (Integral Ölverbrauch l/h -> Ölverbrauch l)

Betriebsstundenzähler (Summe der Eingangswerte)

Der Zähler summiert alle eingehenden Werte. Kann z.B. für das Bilden von Summen von Impulsgebern genutzt werden.

[STA-2736] – Export der lokalen Datenaufzeichnung

Im Manager gibt es einen eigenen Programmzweig zum Export von Daten, die mit der lokalen Datenaufzeichnung direkt am SystemTera.Server auf USB Stick aufgezeichnet wurden. Damit die Daten exportiert werden können, muss der Server zum Zeitpunkt des Exports online mit der SystemTera.Cloud verbunden sein.

[STA-2741] – LocalDataStorage: Alarm auslösen, wenn Modul stoppen muss

Wenn das Modul zur lokalen Datenaufzeichnung stoppen muss (z.B. weil der USB Stick abgezogen wurde), wird eine Alarmmeldung an die SystemTera.Cloud ausgelöst.

[STA-2742] – Manager Installation OHNE lokale Admin-Rechte am Rechner ermöglichen

Der SystemTera.Manager kann ab dieser Version auch ohne lokale Admin Rechte am Windows Rechner direkt von der Webseite https://www.systemtera.com/de/downloads/ installiert werden.

Behobene Defekte

[STA-1837] – Monitor: Tabellen/Diagramme zeigen keine Daten an

Verhalten bisher:

In seltenen Fällen trat beim Lesen der Daten für Diagramme und Tabellen im Manager ein Fehler auf, wodurch Diagramme und Tabellen leer blieben. Wenn der Fehler auftrat, blieb das Verhalten in der Regel bis zum Neustart des DB Servers unverändert (Problem mit SQL Server Execution Plan).

Verhalten neu:

Der DB Server kann die Stored Procedure für die Abfrage immer korrekt durchführen.

[STA-2740] – Neustart mit SignalR Watch Invalidierung Teil

Verhalten bisher:

Der Watchdog verwendet nicht immer das richtige Intervall zum Prüfen des Verhaltens der SignalR Komponente. Dadurch wurden Prüfungen manchmal zu häufig vorgenommen, und unnötigerweise ein Neustart der Komponente ausgelöst.

Verhalten neu:

Das Problem ist behoben.