Side Menu
Kategorien
SystemTera® | Versionsinformationen zu SystemTera 2.8.0
1171
post-template-default,single,single-post,postid-1171,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,smooth_scroll,

Versionsinformationen zu SystemTera 2.8.0

Inhalt

1 Neue oder verbesserte Funktionalität am Server

1.1 STA-2170 Neuer Funktionsbaustein Polynom

Dieser Funktionsbaustein errechnet einen Wert mit folgendem Polynom: y = a0 / b0 + x1 * a1 / b1 + x2^2 * a2 / b2

Eine Division durch 0 führt zum Ergebnis Max bzw. 9007199254740992, falls Max nicht belegt ist.

Funktionsbaustein Polynom

Eingabeparameter:

  • a0: Dividend a0.
    Wird ein Datenobjekt-Attribut mit diesem Parameter verbunden und hat das Datenobjekt-Attribut noch keinen Wert, wird der Wert 0 verwendet!
  • a0 * -1: Soll Dividend a0 invertiert (mit -1 multipliziert) werden? [Ja | Nein]
  • b0: Divisor b0.
    Wird ein Datenobjekt-Attribut mit diesem Parameter verbunden und hat das Datenobjekt-Attribut noch keinen Wert, wird der Wert 1 verwendet! 
  • a1: Dividend a1.
    Wird ein Datenobjekt-Attribut mit diesem Parameter verbunden und hat das Datenobjekt-Attribut noch keinen Wert, wird der Wert 0 verwendet! 
  • a1 * -1: Soll Dividend a1 invertiert (mit -1 multipliziert) werden?
    [Ja | Nein]
  • b1: Divisor b1.
    Wird ein Datenobjekt-Attribut mit diesem Parameter verbunden und hat das Datenobjekt-Attribut noch keinen Wert, wird der Wert 1 verwendet! 
  • x1: Faktor x1.
    Wird ein Datenobjekt-Attribut mit diesem Parameter verbunden und hat das Datenobjekt-Attribut noch keinen Wert, wird der Wert 0 verwendet! 
  • a2: Dividend a2.
    Wird ein Datenobjekt-Attribut mit diesem Parameter verbunden und hat das Datenobjekt-Attribut noch keinen Wert, wird der Wert 0 verwendet! 
  • a2 * -1: Soll Dividend a2 invertiert (mit -1 multipliziert) werden?
    [Ja | Nein]
  • b2: Divisor b2.
    Wird ein Datenobjekt-Attribut mit diesem Parameter verbunden und hat das Datenobjekt-Attribut noch keinen Wert, wird der Wert 1 verwendet! 
  • x2: Quadrat-Faktor x2.
    Wird ein Datenobjekt-Attribut mit diesem Parameter verbunden und hat das Datenobjekt-Attribut noch keinen Wert, wird der Wert 0 verwendet! 
  • Min: Minimal mögliches Ergebnis.
  • Max: Maximal mögliches Ergebnis.

Ausgabeparameter:

• y: Ergebnis der Polynom-Auswertung oder Min / Max, falls das Ergebnis unter / über dem definierten Extremwert liegt.
Entsteht eine Division durch 0 und ist Max nicht mit einem Wert belegt, wird als Ergebnis 9007199254740992 retourniert.

Bedingungsparameter:

Polynomfunktion Bedingungsparameter

  • Ausführen: Bestimmt, ob der Funktionsbaustein deaktiviert ist, immer ausgeführt wird oder nach einer Bewertung einer Bedingung ausgeführt wird.
    [Immer | Nie | Bedingung]
  • Wert: Wert der Bedingung.
  • Operator: Operator der Bedingung.
  • Vergleichswert: Vergleichswert der Bedingung.
  • Ausgabe bei keiner Ausführung: Erlaubt die Konfiguration der Ausgabe am Ergebnis, wenn der Funktionsbaustein aufgrund der Bedingung NICHT ausgeführt wird.
    [Keine Ausgabe in Ergebnis | UnterschreitungsWert in Ergebnis ausgeben | ÜberschreitungsWert in Ergebnis ausgeben]

STA-2171 Neuer Funktionsbaustein Minimum

Dieser Funktionsbaustein errechnet das Minimum einer Wertemenge.

Minimum einer Wertemenge

Eingabeparameter:

  • Wert1: 1. Wert für die Bestimmung des Minimums.
  • Wert2: 2. Wert für die Bestimmung des Minimums.
  • Wert3: 3. Wert für die Bestimmung des Minimums.
  • Wert4: 4. Wert für die Bestimmung des Minimums.
  • Wert5: 5. Wert für die Bestimmung des Minimums.
  • Wert6: 6. Wert für die Bestimmung des Minimums.
  • Wert7: 7. Wert für die Bestimmung des Minimums.
  • Wert8: 8. Wert für die Bestimmung des Minimums.

Ausgabeparameter:

• Ergebnis: Das Ergebnis ist das Minimum aller konfigurierten Eingabeparameter.

Bedingungsparameter:

  • Ausführen: Bestimmt, ob der Funktionsbaustein deaktiviert ist, immer ausgeführt wird oder nach einer Bewertung einer Bedingung ausgeführt wird.
    [Immer | Nie | Bedingung]
  • Wert: Wert der Bedingung.
  • Operator: Operator der Bedingung.
  • Vergleichswert: Vergleichswert der Bedingung.
  • Ausgabe bei keiner Ausführung: Erlaubt die Konfiguration der Ausgabe am Ergebnis, wenn der Funktionsbaustein aufgrund der Bedingung NICHT ausgeführt wird.
    [Keine Ausgabe in Ergebnis | UnterschreitungsWert in Ergebnis ausgeben | ÜberschreitungsWert in Ergebnis ausgeben]

STA-2172 Neuer Funktionsbaustein Maximum

Dieser Funktionsbaustein errechnet das Maximum einer Wertemenge.

Maximum_einer_Wertemenge

Eingabeparameter:

  • Wert1: 1. Wert für die Bestimmung des Maximums.
  • Wert2: 2. Wert für die Bestimmung des Maximums.
  • Wert3: 3. Wert für die Bestimmung des Maximums.
  • Wert4: 4. Wert für die Bestimmung des Maximums.
  • Wert5: 5. Wert für die Bestimmung des Maximums.
  • Wert6: 6. Wert für die Bestimmung des Maximums.
  • Wert7: 7. Wert für die Bestimmung des Maximums.
  • Wert8: 8. Wert für die Bestimmung des Maximums.

Ausgabeparameter:

  • Ergebnis: Das Ergebnis ist das Maximum aller konfigurierten Eingabeparameter.

Bedingungsparameter:

  • Ausführen: Bestimmt, ob der Funktionsbaustein deaktiviert ist, immer ausgeführt wird oder nach einer Bewertung einer Bedingung ausgeführt wird.
    [Immer | Nie | Bedingung]
  • Wert: Wert der Bedingung.
  • Operator: Operator der Bedingung.
  • Vergleichswert: Vergleichswert der Bedingung.
  • Ausgabe bei keiner Ausführung: Erlaubt die Konfiguration der Ausgabe am Ergebnis, wenn der Funktionsbaustein aufgrund der Bedingung NICHT ausgeführt wird.
    [Keine Ausgabe in Ergebnis | UnterschreitungsWert in Ergebnis ausgeben | ÜberschreitungsWert in Ergebnis ausgeben]

STA-2173 Neuer Funktionsbaustein RGB Farbe auf RGBW aufteilen

Dieser Funktionsbaustein teilt eine RGB Farbe auf die 3 Farbkanäle R, G, B und den 4. Kanal für die Helligkeit auf.

RGB to RGBW distribution

Eingabeparameter:

  • RGB Farbe: RGB Farbe zur Aufteilung.
  • R, G, B, W Werte Codierung: Definiert, ob die R, G, B, W Werte als Zahl im Bereich 0..255 oder als Prozentzahl ausgegeben werden. [Werte im Bereich 0..255 | Werte als Prozent (0%..100%)]

Ausgabeparameter:

  • Rot: Roter Farbanteil
  • Grün: Grüner Farbanteil
  • Blau: Blauer Farbanteil
  • Weiß: Gemeinsamer weißer Farbanteil

Bedingungsparameter:

  • Ausführen: Bestimmt, ob der Funktionsbaustein deaktiviert ist, immer ausgeführt wird oder nach einer Bewertung einer Bedingung ausgeführt wird.
    [Immer | Nie | Bedingung]
  • Wert: Wert der Bedingung.
  • Operator: Operator der Bedingung.
  • Vergleichswert: Vergleichswert der Bedingung.
  • Ausgabe bei keiner Ausführung: Erlaubt die Konfiguration der Ausgabe am Ergebnis, wenn der Funktionsbaustein aufgrund der Bedingung NICHT ausgeführt wird.
    [Keine Ausgabe in Ergebnis | UnterschreitungsWert in Ergebnis ausgeben | ÜberschreitungsWert in Ergebnis ausgeben]

1.5  STA-2184 Stromzähler: Zusätzliche Attribute für Stromstärke & Leistung

Im Datenobjekt Stromzähler wurden die Attribute Stromstärke & Leistung eingeführt. Diese Attribute können optional in allen bestehenden und neuen Datenobjekten vom Typ Stromzähler eingefügt werden.

1.6  STA-2235 LEDs blinken während Neustart

Startet ein SystemTera.Server neu, dann blinken ab v2.8 die Bus LED (mittlere LED) und die Alarm LED (untere LED) rot. Neustarts treten z.B. beim Senden einer neuen Konfiguration bzw. bei der Durchführung eines Updates auf.

1.7  STA-2238 Enumerationen in Funktionsbausteinen verwendbar

Enumerations-Werte können jetzt an folgende Parameter der genannten Funktionsbausteine übergeben werden:

  • Impulsgeber:
    • Bedingung: Wert
  • Impulsschalter:
    • Eingabeparameter: Eingang, Wert, Aktueller Zustand, Wert
    • langer Impuls, Aktueller Zustand langer Impuls
    • Ausgabeparameter: Ergebnis, Ergebnis langer Impuls
    • Bedingung: Wert
  • Interpolation Zielwert Erreichung:
    • Bedingung: Wert
  • Jalousieautomatik:
    • Bedingung: Wert
  • Lineare Funktion:
    • Eingabeparameter: k, x, d
    • Ausgabeparameter: y
    • Bedingung: Wert
  • Maximum
    • Eingabeparameter: Wert 1 .. Wert 8
    • Ausgabeparameter: Ergebnis
    • Bedingung: Wert
  • Minimum
    • Eingabeparameter: Wert 1 .. Wert 8
    • Ausgabeparameter: Ergebnis
    • Bedingung: Wert
  • Nicht:
    • Bedingung: Wert
  • Oder:
    • Bedingung: Wert
  • Polynom
    • Eingabeparameter: a0, b0, a1, b1, x1, a2, b2, x2, Min, Maximum
    • Ausgabeparameter: y
    • Bedingung: Wert
  • Potenz:
    • Eingabeparameter: x, a, b
    • Ausgabeparameter: y
    • Bedingung: Wert
  • RGB Farbe auf RGBW aufteilen:
    • Bedingung: Wert
  • RGB Farbe aufteilen:
    • Bedingung: Wert
  • RGB Farbe kombinieren:
    • Bedingung: Wert
  • Szenensteuerung:
    • Bedingung: Wert
  • Zweipunktregler:
    • Eingabeparameter: UnterschreitungsWert, ÜberschreitungsWert
    • Ausgabeparameter: Ergebnis o Bedingung: Wert
  • Und:
    • Bedingung: Wert
  • Wenn:
    • Eingabeparameter: Wert 1, Wert 2, WennWert,
    • WennNichtWert
    • Ausgabeparameter: Ergebnis
    • Bedingung: Wert
  • Wert Wiederholer:
    • Eingabeparameter: Eingang
    • Ausgabeparameter: Ausgang
    • Bedingung: Wert
  • Zeitgeber:
    • Bedingung: Wert
  • Zustandsüberwachung:
    • Eingabeparameter: Grenze 1, Wert, Grenze 2, WennWert, WennNichtWert
    • Ausgabeparameter: Ergebnis
    • Bedingung: Wert

1.8  STA-2239 STA-2265 Watchdog Anpassungen

Führt ein SystemTera.Server 15 unerwartete Neustarts in weniger als 15 Minuten aus, dann wird der SystemTera.Server vollständig OHNE Konfiguration neu gestartet und der ServerStatus.Alarm ausgelöst.

Die Überprüfung der CPU Auslastung wurde so überarbeitet, dass ungültige CPU-Auslastungswerte (> 100%) ignoriert werden.

1.9  STA-2243 Vorlage für SystemTera.ELMET (Stromzähler)

Für den SystemTera.ELMET Stromzähler gibt es ab sofort ein fertig vorkonfiguriertes Template, das beim Einfügung automatisch die wichtigsten Attribute enthält und alle anderen Attribute zusätzlich manuell einfügen lässt.

ELMET Stromzähler_Template

Hinweis zur Konfiguration: Der ModBus RTU Master, unter dem der SystemTera.ELMET eingefügt wird, muss folgendermaßen konfiguriert sein:

  • Baudrate: 115.200 Baud
  • Parität: Keine
  • Datenbits: 8 Bits
  • Stopbits: 2 Bits

2 Neue oder verbesserte Funktionalität in anderen Komponenten

2.1  STA-2196 Alte Logeinträge automatisch löschen

Ab Version 2.8 wird jede Nacht in der Zeit von 01:00 bis 05:00 kontrolliert, ob es bei den Anlagen Logeinträge gibt, die älter als 730 Tage sind. Gibt es solche Logeinträge, dann werden diese gelöscht. Als Hinweis für die Löschung wird folgender Logeinträge angelegt:

Logeinträge aufräumen

Alle Logeinträge, die vor diesem Logeintrag erzeugt wurden, wurden automatisiert gelöscht.

2.2  STA-2198 Archiv für Datenobjekt-Attributwerte

Ab Version 2.8 werden Datenobjekt-Attributwerte nicht mehr unbegrenzt in der Cloud aufgehoben. Je Mandant gibt es in den globalen Einstellungen den neuen Parameter „Behaltezeit [Jahre]“ in der Kategorie SystemTera.Cloud. Mithilfe dieses Parameters wird pro Mandant global konfiguriert, wie lange Datenobjekt-Attributwerte behalten werden:

Archiv-Datenobjekt-Attributwerte

Beim Einspielen der Version 2.8 wird dieser Wert bei allen Mandanten auf 5 Jahre konfiguriert!

Bei jedem Datenobjekt, bei dem das Modul „Datenaufzeichnung in Cloud“ konfiguriert ist, kann zusätzlich zum bestehenden Parameter „Intervall [s]“ jetzt auch konfiguriert werden, wie mit den aufgezeichneten Werten in der Cloud nach Ablauf der Behaltezeit umgegangen werden soll:

  • Löschen: Datenobjekt-Attributwerte werden nach Ablauf der Behaltezeit automatisch gelöscht.
  • Tagesmittel behalten: Es werden alle Datenobjekt-Attributwerte des Kalendertages gemittelt und gelöscht. Danach wird nur noch der Mittelwert für diesen Tag gespeichert.
  • Tagesmininum behalten: Es wird das Minimum alle Datenobjekt- Attributwerte des Kalendertages ermittelt und alle Datenobjekt- Attributwerte gelöscht. Danach wird nur noch das Minimum für diesen Tag gespeichert.
  • Tagesmaximum behalten: Es wird das Maximum alle Datenobjekt- Attributwerte des Kalendertages ermittelt und alle Datenobjekt- Attributwerte gelöscht. Danach wird nur noch das Maximum für diesen Tag gespeichert.
  • Detaildaten behalten: Es wird keine Löschung durchgeführt.

Archiv-Datenobjekt-Attributwerte_2

Beim Einspielen der Version 2.8 wird dieser neuer Parameter folgendermaßen konfiguriert:

  • Gaszähler: Tagesmaximum behalten
  • Stromzähler: Tagesmaximum behalten
  • Wärmemengenzähler: Tagesmaximum behalten
  • Alle anderen Datenobjekte: Löschen

Hinweis:

Ist bei einem Datenobjekt das Modul „Datenaufzeichnung in Cloud“ aktuell NICHT konfiguriert, gibt es zu diesem Datenobjekt jedoch Attributwerte, die außerhalb der Behaltezeit liegen, dann werden die alten Attributwerte dieses Datenobjekts gelöscht!

 

2.3 STA-2245 SystemTera Vertragspartner

Ab Version 2.8 gibt es in den Stammdaten einer Anlage den neuen Reiter „SystemTera Vertragspartner“. Dort können die Daten des Vertragspartners der Anlage eingegeben / eingesehen werden. Als Vertragspartner sollen die Daten jeder Person / Firma eingegeben werden, welche kostenpflichtige Cloudservices (z.B. Alarm-SMS) bezahlt.

Vertragspartner

Anlagenadministratoren haben Schreibrechte in diesen Daten, alle anderen Rollen, welche die Stammdaten einer Anlage öffnen können, dürfen diese Daten nur lesen aber nicht verändern.

2.4 STA-2246 SystemTera Verträge

Ab Version 2.8 werden nicht mehr alle Funktionen und Services der Cloud unbegrenzt kostenfrei nutzbar sein. Es werden Limits für die Anzahl der Attributwerte, die in der Cloud pro Tag gespeichert werden dürfen, sowie für die Anzahl der Alarm-SMS, die pro Monat verschickt werden, eingeführt. Diese Limits werden in den sog. „SystemTera Verträgen“ definiert.

In den Stammdaten einer Anlage gibt es den neuen Reiter „SystemTera Verträge“, wo alle Verträge zu dieser Anlage hinterlegt sind:

Vertragspartner_Daten

Alle Benutzer, die Zugang zu den Stammdaten einer Anlage haben, dürfen diese Daten nur einsehen aber NICHT bearbeiten (das gilt auch für Anlagenadministratoren)!

2.5 STA-2197 Beachtung der SystemTera-Verträge in der Konfiguration

Ab Version 2.8 können nicht mehr beliebige Konfigurationen erzeugt und an den SystemTera.Server übertragen werden. In Zukunft wird es ein Limit geben, das die Anzahl der Datenobjekt-Attributwerte einschränkt, wieviel pro Tag an die Cloud übertragen werden dürfen. Je nach Mandant bzw. Anlagen wird dieses Limit unterschiedlich konfiguriert werden. Beim Einspielen der Version 2.8 wird dieses Limit auf 1.000.000 Datenobjekt-Attributwerte pro Tag für alle Anlagen konfiguriert werden.

Das aktuelle Limit sowie die Anzahl der Attributwerte, die pro Tag durch die aktuelle Konfiguration erzeugt werden, ist am Ordner „Datenobjekte“ in den Eigenschaften des Moduls „Datenaufzeichnung in Cloud“ zu sehen:

Vertragspartner_Daten_Cloud

Das aktuelle Limit kann NICHT bearbeitet werden – es wird durch die sog. „SystemTera Verträge“ bestimmt, die der aktuellen Anlage zugewiesen sind.

Wird das Limit überschritten, wird ein Validierungsfehler am Ordner „Datenobjekte“ angezeigt und die Konfiguration kann nur noch gespeichert, jedoch nicht mehr an die Anlage übertragen werden:

Vertragspartner_Daten_Cloud_Validierung

Eine Konfiguration kann in diesem Fall nur noch dann an den SystemTera.Server übertragen werden, wenn eine der folgenden Änderungen der Konfiguration durchgeführt wird:

  • Das Modul „Datenaufzeichnung in Cloud“ wird am Ordner „Datenobjekte“ deaktiviert. Damit wird die Datenaufzeichnung in der Cloud für die gesamte Konfiguration deaktiviert – es werden also gar keine Attributwerte mehr an die Cloud zur Aufzeichnung übertragen.
  • Das Modul „Datenaufzeichnung in Cloud“ wird bei einigen Datenobjekten deaktiviert oder auf ein längeres Intervall konfiguriert, sodass die Attributwerte pro Tag unter das angegebene Limit sinken.

3 Behobene Defekte – Server

3.1 STA-2250 Telnet Proxy zu ServerV funktioniert nicht

Verhalten bisher:

Der Telnet Proxy ermöglicht eine SSH/Telnet Verbindung über die SystemTera Cloud zu den SystemTera Servern. Beim ServerV war es jedoch nicht möglich, sich über den Telnet Proxy anzumelden.

Verhalten neu:

Der Fehler wurde behoben, der Telnet Proxy kann jetzt auch zur Herstellung einer Verbindung zu einem SystemTera.ServerV verwendet werden.

4 Behobene Defekte – Manager

4.1  STA-2063 Schalter soll auch Ja/Nein Attribute schalten können

Verhalten bisher:

Der Schalter-Widget in Anlagen-Visualisierungen konnte bisher nicht dafür verwendet werden, um Ja/Nein Attribute zu schalten.

Verhalten neu:

Der Fehler wurde behoben, der Schalter-Widget kann jetzt auch Ja/Nein Attribute (um)schalten.

4.2  STA-2065 Probleme mit Schalter

Verhalten bisher:

Der Schalter-Widget konnte zwar mit Datenobjekt-Attributen verbunden werden, die NICHT mit einem Busobjekt-Attribut verlinkt waren, jedoch konnte man den Schalter im Monitoring dann nicht betätigen.

Verhalten neu:

Der Fehler wurde behoben, der Schalter-Widget kann jetzt auch Datenobjekt-Attribute (um)schalten, wenn sie nicht mit einem Busobjekt- Attribut verlinkt sind.

4.3  STA-2248 Enumerationen im Kontrollzentrum nicht verfügbar

Verhalten bisher:

In großen Installationen konnte es passieren, dass Enumerationen im Kontrollzentrum nicht verfügbar waren. Somit konnte auch keine Umschaltung von einem Enumerationswert auf einen anderen vorgenommen werden.

Verhalten neu:

Der Fehler wurde behoben, Enumerationen sind jetzt auch in großen Installation im Kontrollzentrum verfügbar und es kann eine Umschaltung vorgenommen werden.

4.4  STA-2251 Jalousieautomatik Verlinkungen

Verhalten bisher:

Es war nicht möglich, nach der Verlinkung eines der Parameter zur Aktivierung eines Funktionsblocks des Jalousieautomatik-Bausteins mit einem Datenobjekt-Attribut die Konfiguration neu zu laden. Es wurde eine Fehlermeldung angezeigt.

Verhalten neu:

Der Fehler wurde behoben. Die Parameter zur Aktivierung eines Funktionsblocks des Jalousieautomatik-Bausteins können problemlos mit Datenobjekt-Attributen verlinkt werden.

4.5  STA-2252 STA2255 STA-2256 Probleme beim Speichern im Datenobjekt-Editor

Verhalten bisher:

Beim Speichern von Änderungen im Datenobjekt-Editor konnte es vereinzelt zu Fehlersituationen kommen. Diese Situationen konnten sich z.B. folgendermaßen äußern:

Nach dem Speichern von Änderungen konnten hinzugefügte Objekte nicht gelöscht werden. Es musste vorher die Konfiguration neu geladen werden, bevor Objekte wieder gelöscht werden konnten.
Nach dem Speichern von Änderungen funktionierte der Debug-Modus für neu hinzugefügte Objekte nicht. Erst nach dem Neuladen der Konfiguration wurden die Debug-Daten angezeigt.
Es konnten zulange Namen für Bus- / Datenobjekte eingegeben werden, beim Speichern wurde nur eine allgemeine Fehlermeldung angezeigt.

Verhalten neu:

Diese Fehler wurden behoben. Es kann jetzt problemlos in vielen kleinen oder großen Schritten die Datenobjekt-Konfiguration geändert und gespeichert werden und es tritt nie ein Problem / ein Fehler dabei auf.

Werden zulange Namen / Beschreibungen eingegeben, werden Validierungsfehler dafür anzeigt und die zu langen Zeichenketten beim Speichern automatisch auf die Maximallänge beschnitten.

4.6  STA-2253 STA-2254 Probleme mit Link-Widget

Verhalten bisher:

Das Link-Widget für mobile Schemata verursachte folgende Probleme:

Wurde eine neue Unterseite in einem mobilen Schema angelegt, gleichzeitig ein Link auf diese neue Unterseite eingerichtet und dann gespeichert, war die Verbindung des Links zur neuen Unterseite nach dem Speichern verloren.
Wurde eine Anlage / ein mobile Schema kopiert, die / das Links enthielt, so waren die Links in der erzeugten Kopie nicht mehr vollständig konfiguriert.

Verhalten neu:

Diese Probleme wurde behoben, Links können jetzt in allen Situationen korrekt erzeugt und kopiert werden.

4.7  STA-2258 Fernüberwachungs-Administratoren sollen Anlagen nicht löschen können

Verhalten bisher:

Unter bestimmten Bedingungen konnte es dazu kommen, dass Fernüberwachungs-Administratoren Anlagen auch löschen konnten.

Verhalten neu:

Der Fehler wurde behoben, die Berechtigungen des aktuellen Benutzers werden jetzt korrekt angewendet.

4.8  STA-2261 Performance Problem bei Anlagen mit vielen Objekten im Bus- und Datenobjekteditor

Verhalten bisher:

In großen Anlagen mit vielen Bus- / Datenobjekten kam es zu Performance Problemen. Die Validierungsergebnisse wurden mit großer Verzögerung angezeigt und das Hinzufügen neuer Elemente wurde umso schleppender, je mehr Objekte in der Konfiguration vorhanden waren.

Verhalten neu:

Die Performance Probleme wurden behoben, die Validierungsergebnisse werden jetzt in Echtzeit dargestellt und das Hinzufügen neuer Objekte erfolgt jetzt flüssig.