Side Menu
Kategorien
SystemTera® | Versionsinformationen zu SystemTera 2.9
1392
post-template-default,single,single-post,postid-1392,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,smooth_scroll,

Versionsinformationen zu SystemTera 2.9

Inhalt

Neue oder verbesserte Funktionalität am Server

STA-975 Wochenzeitschaltuhr

Konfiguration von Feiertagen

Da die Wochenzeitschaltuhr optional an Feiertagen andere Einschaltzeiten konfigurieren lässt, muss der SystemTera.Server über die Feiertage bescheid wissen. Diese können in den Eigenschaften des Datum /Uhrtzeit Busses auf der Seite der Busobjekte für alle Wochenzeitschaltuhren konfiguriert werden:

RNv290_Feiertage1

In der Textbox muss jeder Feiertag in einer eigenen Zeile eingefügt werden.

Pro Zeile muss eines der folgenden Formate für die Konfiguration eines Feiertags verwendet werden:

  • jjjjmmtt
    Bsp: 20160328
  • jjjjmmtt;
    Bsp: 20160328;
  • jjjjmmtt;Kommentar
    Bsp: 20160328;Ostermontag

IstFeiertag Flag

Sobald Feiertage konfiguriert sind, kann mit dem neuen Flag IstFeiertag im Datum / Uhrzeit Bus ermittelt werden, ob der aktuelle Tag ein Feiertag ist (1) oder nicht (0):

RNv290_IstFeiertag1

Wochenzeitschaltuhr

Die Wochenzeitschaltuhr erlaubt das Schalten in Abhängigkeit von Wochentagen (opt. auch von Feiertagen) und Uhrzeiten. In einer Konfiguration können bis zu 10 Instanzen einer Wochenzeitschaltuhr auf der Seite der Busobjekte unter dem Datum / Uhrzeit Bus angelegt werden:

RNv290_Wochenzeitschaltuhr1 RNv290_Wochenzeitschaltuhr2

Parameter der Wochenzeitschaltuhr:

  • Betriebsart: Automatik (0) oder Handbetrieb (1), ohne Wertzurodnung immer Automatik
  • Handwert: Wert, der im Handbetrieb auf den Ausgang geschrieben wird
  • Bedingung: Keine Zuweisung oder Wert Ja aktiviert die Zeitschaltuhr, Wert Nein deaktiviert die Zeitschaltuhr.
  • Zeit 1-4 Ein: Ermöglicht das Setzen der Einschaltzeit 1-4 Ein
  • Zeit 1-4 Aus: Ermöglicht das Setzen der Einschaltzeit 1-4 Aus
  • Einschaltzeit 1-8: Konfiguration von bis zu 8 Zeitfenstern, an denen die Wochenzeitschaltuhr eingeschaltet sein soll.
  • Feiertage berücksichtigen: Nur dann, wenn diese Checkbox gesetzt ist, werden die Checkboxen „Ft“ (Feiertag) in den Einschaltzeiten berücksichtigt, ansonsten sind die „Ft“ Checkboxen funktionslos.
  • Ausgang: Während Einschaltzeit Wahr (Ja/1), sonst Falsch (Nein/0)

STA-2120 Neue ModBus-Attribut-Eigenschaft „Wertwiederholung vom Bus ignorieren“

Für KNX-Busobjekt-Attribute gibt es ja bereits die Eigenschaft „Wertwiederholung vom Bus ignorieren“. Damit kann bestimmt werden, ob der mehrfache Empfang desselben Wertes hintereinander nur einmal oder mehrfach an die verlinkten Datenobjekt-Attribute weitergegeben werden soll. (Damit ist es möglich, zwischen „Ereignissen“ und „Datenwerten“ zu unterscheiden und diese unterschiedliche zu behandeln.)

Für ModBus-Attribute wurde diese Eigenschaft nun ebenfalls eingeführt. Default ist sie angehakt, Wertwiederholungen werden also standardmässig ignoriert:

RNv290_ModBusWertwiederholungVomBusIgnorieren1

Werden über ModBus aber nicht Datenwerte (Bsp: Temperaturen, ein/aus Informationen) erhalten, sondern Ereignisse (Bsp: Jalousie jetzt um 1 Schritt nach oben fahren, Jalousie jetzt um 1 Schritt nach unten fahren), dann kann mit diesem neuen Flag das Ignorieren desselben Wertes mehrfach hintereinander deaktiviert werden.

STA-2222 Neues Verhalten bei Systemstart „Keine Aktion“

Bisher enthielt die Option „Verhalten bei Systemstart“ der Datenobjekt-Attribute folgende vier Optionen:

  • Initialisieren mit „xx“: Das Attribut wird beim Systemstart mit dem angegeben Wert xx initialisiert.
  • Startwert: Das Attribut wird beim Systemstart mit dem eingebbaren Wert initialisiert.
  • Letzter Wert vor Systemstart: Das Attribut wird beim Systemstart mit dem zuletzt bekannten Wert vor dem Systemstart initialisiert.
  • Abfragen: Der Wert des Attributs wird abgefragt, wenn es mit einem Busobjekt-Attribut verlinkt ist.

Ab sofort steht die folgende Aktion zusätzlich zur Verfügung:

  • Keine Aktion: Das Attribut wird NICHT initialisiert. Es erhält seinen Wert erst dann, wenn ein Schreib-Befehl durch eine Visualisierung oder durch eine Verlinkung von einem Busobjekt-Attribut ausgeführt wird.

STA-2247 Neuer Funktionsbaustein „Jalousieautomatik (Smart Aktor)“

In Version 2.8 wurde der neue Funktionsbaustein „Jalousieautomatik“ eingeführt. Nach einigen Rückmeldungen aus der Anwendungspraxis wurde die Parametriesierung überarbeitet. Damit aber nicht alle Verwendungen des bestehenden Funktionsbausteins „Jalousieautomatik“ beim Upgrade auf die neue Version sofort überarbeitet werden müssten, wurde ein neuer Funktionsbaustein geschaffen. Bis zum nächsten Release können/sollten alle Verwendungen des bestehenden Funktionsbausteins „Jalousieautomatik“ durch den neuen Funktionsbaustein „Jalousieautomatik (Smart Aktor)“ ersetzt werden. Denn mit der nächsten Version wird der alte Funktionsbaustein „Jalousieautomatik“ dekommissioniert.

Der neue Funktionsbaustein „Jalousieautomatik (Smart Aktor)“ automatisiert die Bedienung einer Jalousie für Sichtschutz, Entblendung und / oder Beschattung. „Smart Aktor“ deshalb, weil ein z.B. smarter KNX-Aktor für die Verwendung dieses Funktionsbausteins notwendig ist, der nicht nur die Jalousie nach oben und unten fahren kann, sondern auch die Jalousie- & Lamellen-Position über ein Positions-Kommando direkt anfahren kann.

Wenn die Kriterien für mehrere Funktionen erfüllt sind, wird nach folgenden Prioritäten bestimmt, welche Funktion aktiv ist:

  1. Automatiksperre
  2. Aussperrschutz
  3. Sichtschutz
  4. Entblendung
  5. Beschattung

Die Endposition wird nicht angefahren, wenn die Funktion durch Beginn einer anderen Funktion mit höherer Priorität beendet wird. In diesem Fall wird direkt die Startposition der neuen Funktion angefahren.

Um die Aktivierung von z.B. der Beschattung bei der Jalousie auch von der Sonneneinstrahlung oder der Außentemperatur abhängig machen zu können, kann zentral ein Funktionsbaustein für die Entscheidung über die Aktivierung verwendet werden. Bei allen dafür gewünschten Jalousiebausteinen kann dann der Parameter „Beschattung“ mit dem Ergebnis dieser zentralen Entscheidung verknüpft werden. (Für die Entscheidung, ob die notwendige Temperatur oder Sonneneinstrahlung erreicht ist, kann z.B. ein Zweipunktregler verwendet werden.)

Sichtschutz

RNv290_JalousieautomatikSmartAktor_Sichtschutz

  • Sichtschutz: Aktiviert die Funktionalität „Sichtschutz“.
    Die Funktionalität „Sichtschutz“ fährt die Jalousie bei der Aktivierung in die konfigurierte Start-Position und bei der Deaktivierung in die konfigurierte End-Position.
  • Ab Sonnenhöhenwinkel: Sonnenhöhenwinkel, ab dem die Funktion „Sichtschutz“ am Abend aktiviert ist (-3°..Dämmerung, -9°..Dunkelheit).
  • Zumindest ab: Uhrzeit, ab der die Funktion „Sichtschutz“ unabhängig vom Sonnenstand am Abend zumindest aktiv ist.
  • Bis Sonnenhöhenwinkel: Sonnenhöhenwinkel, bis zu dem die Funktion „Sichtschutz“ am Morgen aktiviert ist (-9°..Dunkelheit, -3°..Dämmerung).
  • Zumindest bis: Uhrzeit, bis zu der die Funktion „Sichtschutz“ unabhängig vom Sonnenstand am Morgen zumindest aktiv ist.
  • Jalousie Start-Position: Jalousie Position in %, auf welche die Jalousie beim Start der Funktion „Sichtschutz“ gefahren wird.
  • Lamellen Start-Position: Lamellen Position in %, auf welche die Jalousie beim Start der Funktion „Sichtschutz“ gefahren wird.
  • Jalousie End-Position: Jalousie Position in %, auf welche die Jalousie nach dem Ende der Funktion „Sichtschutz“ gefahren wird.
  • Lamellen End-Position: Lamellen Position in %, auf welche die Jalousie nach dem Ende der Funktion „Sichtschutz“ gefahren wird.

Entblendung

RNv290_JalousieautomatikSmartAktor_Entblendung

  • Entblendung: Aktiviert die Funktionalität „Entblendung“.
    Die Funktionalität „Entblendung“ fährt die Jalousie bei der Aktivierung in die konfigurierte Start-Position und bei der Deaktivierung in die konfigurierte End-Position. Solange die Funktion aktiv ist, wird die Lamellen-Position dem aktuellen Sonnenstand angepasst, die Lamellen werden aber nie mehr als die konfigurierte „Min Lamellen-Position“ geöffnet.
  • Ab Sonnenhöhenwinkel: Sonnenhöhenwinkel, ab dem die Funktion „Entblendung“ am Morgen aktiviert ist (-9°..Dunkelheit , -3°..Dämmerung).
  • Bis Sonnenhöhenwinkel: Sonnenhöhenwinkel, bis zu dem die Funktion „Entblendung“ am Abend aktiviert ist (-3°..Dämmerung, -9°..Dunkelheit).
  • Min Lamellen-Position: Mindestposition der Lamellen im Tagesverlauf (100% ist vollständig geschlossen).
  • Jalousie Start-Position: Jalousie Position in %, auf welche die Jalousie beim Start der Funktion „Entblendung“ gefahren wird.
  • Jalousie End-Position: Jalousie Position in %, auf welche die Jalousie nach dem Ende der Funktion „Entblendung“ gefahren wird.
  • Lamellen End-Position: Lamellen Position in %, auf welche die Jalousie nach dem Ende der Funktion „Entblendung“ gefahren wird.

Beschattung

RNv290_JalousieautomatikSmartAktor_Beschattung

  • Beschattung: Aktiviert die Funktionalität „Beschattung“.
    Die Funktionalität „Beschattung“ fährt die Jalousie bei der Aktivierung in die konfigurierte Start-Position und bei der Deaktivierung in die konfigurierte End-Position. Solange die Funktion aktiv ist, wird die Lamellen-Position dem aktuellen Sonnenstand angepasst, sodass es keine direkte Sonneneinstrahlung durch das Fenster gibt.
  • Ab Sonnenhöhenwinkel: Sonnenhöhenwinkel, ab dem die Funktion „Beschattung“ am Morgen aktiviert ist (-9°..Dunkelheit , -3°..Dämmerung).
  • Ab direkter Sonneneinstrahlung: Ja: Die Funktion „Beschattung“ wird erst gestartet, wenn eine direkte Sonneneinstrahlung laut Ausrichtung und Tiefe des Fensters möglich ist.
    Nein: Die Funktion „Beschattung“ wird gestartet, sobald die Sonne höher als der konfigurierte „Ab Sonnenhöhenwinkel“ ist.
  • Bis Sonnenhöhenwinkel: Sonnenhöhenwinkel, bis zu dem die Funktion „Beschattung“ am Abend aktiviert ist (-3°..Dämmerung, -9°..Dunkelheit).
  • Bis Ende direkter Sonneneinstrahlung: Ja: Die Funktion „Beschattung“ wird beendet, wenn eine direkte Sonneneinstrahlung laut Ausrichtung und Tiefe des Fensters nicht mehr möglich ist.
    Nein: Die Funktion „Beschattung“ wird erst beendet, wenn die Sonnen tiefer als der konfigurierte „Bis Sonnenhöhenwinkel“ ist.
  • Jalousie Start-Position: Jalousie Position in %, auf welche die Jalousie beim Start der Funktion „Beschattung“ gefahren wird.
  • Jalousie End-Position: Jalousie Position in %, auf welche die Jalousie nach dem Ende der Funktion „Beschattung“ gefahren wird.
  • Lamellen End-Position: Lamellen Position in %, auf welche die Jalousie nach dem Ende der Funktion „Beschattung“ gefahren wird.

Automatiksperre durch manuelle Bedienung

RNv290_JalousieautomatikSmartAktor_Automatiksperre

  • Automatiksperre: Aktiviert die Funktionalität „Automatiksperre durch manuelle Bedienung“.
    Die Funktionalität „Automatiksperre durch manuelle Bedienung“ verhindert, dass nach manueller Bedienung der Jalousie eine Automatik die Position der Jalousie wieder verändert.
  • Dauer [min]: Dauer der Sperre automatischer Fahrbefehle (in Minuten) nach Erkennung einer manuellen Jalousiebedienung.

Aussperrschutz

RNv290_JalousieautomatikSmartAktor_Aussperrschutz

  • Aussperrschutz: Ein aktiver Aussperrschutz bedeutet, dass die Position der Jalousie durch die Automatik nicht mehr verändert wird, solange dieses Flag gesetzt ist.
  • Automatisch öffnen: Ist dieses Flag gesetzt, wird bei der Aktivierung des Aussperrschutzes automatisch die Jalousie geöffnet.

Raum & Fenster Parameter

RNv290_JalousieautomatikSmartAktor_RaumUndFensterParameter

  • Fenster Ausrichtung: Ausrichtung des Fensters nach der Himmelsrichtung in Grad (0°..Nord, 90°..Ost, 180°..Süd, 270°..West).
  • Lamellen Zwischenstellungen: Anzahl der Lamellen Zwischenstellungen für die Funktionen „Entblendung“ und „Beschattung“.
  • Lamellen Überlappung [%]: Gegenseitige Überlappung der Lamellen bei vollständig geschlossenen Lamellen.
  • Korrektur asymmetrische Lamellen [°]: Winkel, der als Korrekturwert vom Sonnenhöhenwinkel abgezogen wird, bevor die Berechnung der Lamellenposition durchgeführt wird.
    Bei üblichen Z-Lamellen 10°, bei einfachen symmetrischen Lamellen 0°.
  • Fenster Tiefe Links [mm]: Tiefe des Fenstervorsprungs / der Fensterlaibung links in mm (links gesehen von innen).
    Dieser Parameter dient der Berechnung, ab wann die Sonne aufgrund des Horizontalwinkels durch das Fenster den Raum erreichen kann.
  • Fenster Tiefe Rechts [mm]: Tiefe des Fenstervorsprungs / der Fensterlaibung rechts in mm (rechts gesehen von innen).
    Dieser Parameter dient der Berechnung, ab wann die Sonne aufgrund des Horizontalwinkels durch das Fenster den Raum erreichen kann.
  • Fenster Breite [mm]: Breite der Fensteröffnung in mm.
    Dieser Parameter dient der Berechnung, ab wann die Sonne aufgrund des Horizontalwinkels durch das Fenster den Raum erreichen kann.

SonnenPosition1

Globale Parameter

RNv290_JalousieautomatikSmartAktor_GlobaleParameter

  • Aktueller Sonnenhöhenwinkel: Aktueller Höhenwinkel der Sonne zur automatischen Aktivierung der Funktionen „Sichtschutz“, „Entblendung“ oder „Beschattung“.
    Der notwendige Wert kann vom Busobjekt „SonnenHöhenwinkel“ des „Datum/Uhrzeit“ Busses in ein Datenobjekt-Attribut verlinkt werden. Das Datenobjekt-Attribut kann dann mit diesem Parameter verlinkt werden.
  • Aktueller Sonnenhorizontalwinkel: Aktueller Horizontalwinkel der Sonne zur automatischen Berechnung, ob die Sonne durch das Fenster den Raum erreichen kann.
    Der notwendige Wert kann vom Busobjekt „SonnenHorizontalwinkel“ des „Datum/Uhrzeit“ Busses in ein Datenobjekt-Attribut verlinkt werden. Das Datenobjekt-Attribut kann dann mit diesem Parameter verlinkt werden.
  • Aktuelle Uhrzeit: Aktuelle Uhrzeit zur automatischen Aktivierung der Funktion „Sichtschutz“.
    Der notwendige Wert kann vom Busobjekt „Uhrzeit“ des „Datum/Uhrzeit“ Busses in ein Datenobjekt-Attribut verlinkt werden. Das Datenobjekt-Attribut kann dann mit diesem Parameter verlinkt werden.

Aktorparameter

RNv290_JalousieautomatikSmartAktor_AktorParameter

  • Jalousie Auf/Ab: Verknüpfung mit Kommando Attribut für Auf/Ab Fahren der Jalousie.
    Verwendung als Ausgang: Ausgabe an den Aktor zum Auf-/Abfahren der Jalousie bis in die beiden Endpositionen.
    Verwendung als Eingang: Der Empfang dieses Kommandos löst die Automatiksperre aus.
    Hinweis: Das KNX Aktualisieren Flag beim SystemTera.ServerV Busobjekt darf nicht gesetzt werden, um Fehlfunktionen durch Abfragen anderer Busteilnehmer zu vermeiden!
  • Lamellen Zu/Stop: Verknüpfung mit Kommando Attribut für Lamellen Auf/Zu oder Stop der Jalousie.
    Verwendung als Eingang: Der Empfang dieses Kommandos löst die Automatiksperre aus.
    Hinweis: Das KNX Aktualisieren Flag beim SystemTera.ServerV Busobjekt darf nicht gesetzt werden, um Fehlfunktionen durch Abfragen anderer Busteilnehmer zu vermeiden!
  • Jalousie-Position setzen: Verknüpfung mit Kommando Attribut für Jalousie-Position setzen.
    Verwendung als Ausgang: Ausgabe an den Aktor zum Setzen der Jalousie-Position in %.
    Verwendung als Eingang: Der Empfang dieses Kommandos löst die Automatiksperre aus.
    Hinweis: Das KNX Aktualisieren Flag beim SystemTera.ServerV Busobjekt darf nicht gesetzt werden, um Fehlfunktionen durch Abfragen anderer Busteilnehmer zu vermeiden!
  • Lamellen-Position setzen: Verknüpfung mit Kommando Attribut für Lamellen-Position setzen.
    Verwendung als Ausgang: Ausgabe an den Aktor zum Setzen der Lamellen-Position in %.
    Verwendung als Eingang: Der Empfang dieses Kommandos löst die Automatiksperre aus.
    Hinweis: Das KNX Aktualisieren Flag beim SystemTera.ServerV Busobjekt darf nicht gesetzt werden, um Fehlfunktionen durch Abfragen anderer Busteilnehmer zu vermeiden!
  • Jalousie-Position Rückmeldung: Verknüpfung mit Status Attribut für Jalousie-Position rückmelden.
    Verwendung als Eingang: Rückmeldung der aktuellen Jalousie-Position vom Aktor.
    Bietet der Aktor keine Rückmeldung der aktuellen Jalousie-Position, dann muss dieser Parameter nicht befüllt werden.
  • Lamellen-Position Rückmeldung: Verknüpfung mit Status Attribut für Lamellen-Position rückmelden.
    Verwendung als Eingang: Rückmeldung der aktuellen Lamellen-Position vom Aktor.
    Bietet der Aktor keine Rückmeldung der aktuellen Lamellen-Position, dann muss dieser Parameter nicht befüllt werden.

Status

RNv290_JalousieautomatikSmartAktor_Status

  • Aktive Funktion: Ausgabe der aktuellen Funktion (kann mit einem Attribut des Enumerationstyps „Jalousieautomatik-Funktion“ verknüpft werden):
    0: Keine
    1: Sichtschutz
    2: Entblendung
    3: Beschattung
    4: Automatiksperre
    5: Aussperrschutz
  • Sonneneinstrahlung ab Sonnenhorizontalwinkel: Ausgabe, ab welchem Sonnenhorizontalwinkel direkte Sonneneinstrahlung in den Raum gelangt (abhängig von den Raum & Fenster Parametern).
  • Sonneneinstrahlung bis Sonnenhorizontalwinkel: Ausgabe, bis zu welchem Sonnenhorizontalwinkel direkte Sonneneinstrahlung in den Raum gelangt (abhängig von den Raum & Fenster Parametern).

Bedingung

RNv290_JalousieautomatikSmartAktor_Bedingung

  • Ausführen: Bestimmt, ob der Funktionsbaustein deaktiviert ist, immer ausgeführt wird oder nach einer Bewertung einer Bedingung ausgeführt wird.
  • Wert: Wert der Bedingung.
  • Operator: Operator der Bedingung.
  • Vergleichswert: Vergleichswert der Bedingung.

STA-2287 Neuer Funktionsbaustein „Jalousieautomatik (Auf/Ab & Stop Aktor)“

Der neue Funktionsbaustein „Jalousieautomatik (Auf/Ab & Stop Aktor)“ automatisiert die Bedienung einer Jalousie für Sichtschutz, Entblendung und / oder Beschattung. „Auf/Ab & Stop Aktor“ deshalb, weil ein einfacher Aktor für die Verwendung dieses Funktionsbausteins notwendig ist, der nur die Kommandos „bis zur oberen Endposition fahren“, „bis zur unteren Endposition fahren“ und „Stop“ beherrschen muss. Um das gesamte Timing für die Fahrt der Jalousien in bestimmte Positionen kümmert sich der Funktionsbaustein selbst.

Wenn die Kriterien für mehrere Funktionen erfüllt sind, wird nach folgenden Prioritäten bestimmt, welche Funktion aktiv ist:

  1. Automatiksperre
  2. Aussperrschutz
  3. Sichtschutz
  4. Entblendung
  5. Beschattung

Die Endposition wird nicht angefahren, wenn die Funktion durch Beginn einer anderen Funktion mit höherer Priorität beendet wird. In diesem Fall wird direkt die Startposition der neuen Funktion angefahren.

Um die Aktivierung von z.B. der Beschattung bei der Jalousie auch von der Sonneneinstrahlung oder der Außentemperatur abhängig machen zu können, kann zentral ein Funktionsbaustein für die Entscheidung über die Aktivierung verwendet werden. Bei allen dafür gewünschten Jalousiebausteinen kann dann der Parameter „Beschattung“ mit dem Ergebnis dieser zentralen Entscheidung verknüpft werden. (Für die Entscheidung, ob die notwendige Temperatur oder Sonneneinstrahlung erreicht ist, kann z.B. ein Zweipunktregler verwendet werden.)

Sichtschutz

RNv290_JalousieautomatikSmartAktor_Sichtschutz

  • Sichtschutz: Aktiviert die Funktionalität „Sichtschutz“.
    Die Funktionalität „Sichtschutz“ fährt die Jalousie bei der Aktivierung in die konfigurierte Start-Position und bei der Deaktivierung in die konfigurierte End-Position.
  • Ab Sonnenhöhenwinkel: Sonnenhöhenwinkel, ab dem die Funktion „Sichtschutz“ am Abend aktiviert ist (-3°..Dämmerung, -9°..Dunkelheit).
  • Zumindest ab: Uhrzeit, ab der die Funktion „Sichtschutz“ unabhängig vom Sonnenstand am Abend zumindest aktiv ist.
  • Bis Sonnenhöhenwinkel: Sonnenhöhenwinkel, bis zu dem die Funktion „Sichtschutz“ am Morgen aktiviert ist (-9°..Dunkelheit, -3°..Dämmerung).
  • Zumindest bis: Uhrzeit, bis zu der die Funktion „Sichtschutz“ unabhängig vom Sonnenstand am Morgen zumindest aktiv ist.
  • Jalousie Start-Position: Jalousie Position in %, auf welche die Jalousie beim Start der Funktion „Sichtschutz“ gefahren wird.
  • Lamellen Start-Position: Lamellen Position in %, auf welche die Jalousie beim Start der Funktion „Sichtschutz“ gefahren wird.
  • Jalousie End-Position: Jalousie Position in %, auf welche die Jalousie nach dem Ende der Funktion „Sichtschutz“ gefahren wird.
  • Lamellen End-Position: Lamellen Position in %, auf welche die Jalousie nach dem Ende der Funktion „Sichtschutz“ gefahren wird.

Entblendung

RNv290_JalousieautomatikSmartAktor_Entblendung

  • Entblendung: Aktiviert die Funktionalität „Entblendung“.
    Die Funktionalität „Entblendung“ fährt die Jalousie bei der Aktivierung in die konfigurierte Start-Position und bei der Deaktivierung in die konfigurierte End-Position. Solange die Funktion aktiv ist, wird die Lamellen-Position dem aktuellen Sonnenstand angepasst, die Lamellen werden aber nie mehr als die konfigurierte „Min Lamellen-Position“ geöffnet.
  • Ab Sonnenhöhenwinkel: Sonnenhöhenwinkel, ab dem die Funktion „Entblendung“ am Morgen aktiviert ist (-9°..Dunkelheit , -3°..Dämmerung).
  • Bis Sonnenhöhenwinkel: Sonnenhöhenwinkel, bis zu dem die Funktion „Entblendung“ am Abend aktiviert ist (-3°..Dämmerung, -9°..Dunkelheit).
  • Min Lamellen-Position: Mindestposition der Lamellen im Tagesverlauf (100% ist vollständig geschlossen).
  • Jalousie Start-Position: Jalousie Position in %, auf welche die Jalousie beim Start der Funktion „Entblendung“ gefahren wird.
  • Jalousie End-Position: Jalousie Position in %, auf welche die Jalousie nach dem Ende der Funktion „Entblendung“ gefahren wird.
  • Lamellen End-Position: Lamellen Position in %, auf welche die Jalousie nach dem Ende der Funktion „Entblendung“ gefahren wird.

Beschattung

RNv290_JalousieautomatikSmartAktor_Beschattung

  • Beschattung: Aktiviert die Funktionalität „Beschattung“.
    Die Funktionalität „Beschattung“ fährt die Jalousie bei der Aktivierung in die konfigurierte Start-Position und bei der Deaktivierung in die konfigurierte End-Position. Solange die Funktion aktiv ist, wird die Lamellen-Position dem aktuellen Sonnenstand angepasst, sodass es keine direkte Sonneneinstrahlung durch das Fenster gibt.
  • Ab Sonnenhöhenwinkel: Sonnenhöhenwinkel, ab dem die Funktion „Beschattung“ am Morgen aktiviert ist (-9°..Dunkelheit , -3°..Dämmerung).
  • Ab direkter Sonneneinstrahlung: Ja: Die Funktion „Beschattung“ wird erst gestartet, wenn eine direkte Sonneneinstrahlung laut Ausrichtung und Tiefe des Fensters möglich ist.
    Nein: Die Funktion „Beschattung“ wird gestartet, sobald die Sonne höher als der konfigurierte „Ab Sonnenhöhenwinkel“ ist.
  • Bis Sonnenhöhenwinkel: Sonnenhöhenwinkel, bis zu dem die Funktion „Beschattung“ am Abend aktiviert ist (-3°..Dämmerung, -9°..Dunkelheit).
  • Bis Ende direkter Sonneneinstrahlung: Ja: Die Funktion „Beschattung“ wird beendet, wenn eine direkte Sonneneinstrahlung laut Ausrichtung und Tiefe des Fensters nicht mehr möglich ist.
    Nein: Die Funktion „Beschattung“ wird erst beendet, wenn die Sonnen tiefer als der konfigurierte „Bis Sonnenhöhenwinkel“ ist.
  • Jalousie Start-Position: Jalousie Position in %, auf welche die Jalousie beim Start der Funktion „Beschattung“ gefahren wird.
  • Jalousie End-Position: Jalousie Position in %, auf welche die Jalousie nach dem Ende der Funktion „Beschattung“ gefahren wird.
  • Lamellen End-Position: Lamellen Position in %, auf welche die Jalousie nach dem Ende der Funktion „Beschattung“ gefahren wird.

Automatiksperre durch manuelle Bedienung

RNv290_JalousieautomatikSmartAktor_Automatiksperre

  • Automatiksperre: Aktiviert die Funktionalität „Automatiksperre durch manuelle Bedienung“.
    Die Funktionalität „Automatiksperre durch manuelle Bedienung“ verhindert, dass nach manueller Bedienung der Jalousie eine Automatik die Position der Jalousie wieder verändert.
  • Dauer [min]: Dauer der Sperre automatischer Fahrbefehle (in Minuten) nach Erkennung einer manuellen Jalousiebedienung.

Aussperrschutz

RNv290_JalousieautomatikSmartAktor_Aussperrschutz

  • Aussperrschutz: Ein aktiver Aussperrschutz bedeutet, dass die Position der Jalousie durch die Automatik nicht mehr verändert wird, solange dieses Flag gesetzt ist.
  • Automatisch öffnen: Ist dieses Flag gesetzt, wird bei der Aktivierung des Aussperrschutzes automatisch die Jalousie geöffnet.

Raum & Fenster Parameter

RNv290_JalousieautomatikSmartAktor_RaumUndFensterParameter

  • Fenster Ausrichtung: Ausrichtung des Fensters nach der Himmelsrichtung in Grad (0°..Nord, 90°..Ost, 180°..Süd, 270°..West).
  • Lamellen Zwischenstellungen: Anzahl der Lamellen Zwischenstellungen für die Funktionen „Entblendung“ und „Beschattung“.
  • Lamellen Überlappung [%]: Gegenseitige Überlappung der Lamellen bei vollständig geschlossenen Lamellen.
  • Korrektur asymmetrische Lamellen [°]: Winkel, der als Korrekturwert vom Sonnenhöhenwinkel abgezogen wird, bevor die Berechnung der Lamellenposition durchgeführt wird.
    Bei üblichen Z-Lamellen 10°, bei einfachen symmetrischen Lamellen 0°.
  • Fenster Tiefe Links [mm]: Tiefe des Fenstervorsprungs / der Fensterlaibung links in mm (links gesehen von innen).
    Dieser Parameter dient der Berechnung, ab wann die Sonne aufgrund des Horizontalwinkels durch das Fenster den Raum erreichen kann.
  • Fenster Tiefe Rechts [mm]: Tiefe des Fenstervorsprungs / der Fensterlaibung rechts in mm (rechts gesehen von innen).
    Dieser Parameter dient der Berechnung, ab wann die Sonne aufgrund des Horizontalwinkels durch das Fenster den Raum erreichen kann.
  • Fenster Breite [mm]: Breite der Fensteröffnung in mm.
    Dieser Parameter dient der Berechnung, ab wann die Sonne aufgrund des Horizontalwinkels durch das Fenster den Raum erreichen kann.

SonnenPosition1

Globale Parameter

RNv290_JalousieautomatikSmartAktor_GlobaleParameter

  • Aktueller Sonnenhöhenwinkel: Aktueller Höhenwinkel der Sonne zur automatischen Aktivierung der Funktionen „Sichtschutz“, „Entblendung“ oder „Beschattung“.
    Der notwendige Wert kann vom Busobjekt „SonnenHöhenwinkel“ des „Datum/Uhrzeit“ Busses in ein Datenobjekt-Attribut verlinkt werden. Das Datenobjekt-Attribut kann dann mit diesem Parameter verlinkt werden.
  • Aktueller Sonnenhorizontalwinkel: Aktueller Horizontalwinkel der Sonne zur automatischen Berechnung, ob die Sonne durch das Fenster den Raum erreichen kann.
    Der notwendige Wert kann vom Busobjekt „SonnenHorizontalwinkel“ des „Datum/Uhrzeit“ Busses in ein Datenobjekt-Attribut verlinkt werden. Das Datenobjekt-Attribut kann dann mit diesem Parameter verlinkt werden.
  • Aktuelle Uhrzeit: Aktuelle Uhrzeit zur automatischen Aktivierung der Funktion „Sichtschutz“.
    Der notwendige Wert kann vom Busobjekt „Uhrzeit“ des „Datum/Uhrzeit“ Busses in ein Datenobjekt-Attribut verlinkt werden. Das Datenobjekt-Attribut kann dann mit diesem Parameter verlinkt werden.

Aktorparameter

RNv290_JalousieautomatikAufAbStopAktor_Aktorparameter

  • Fahrzeit gesamt [s]: Zeit, die der Antrieb benötigt, die Jalousie von oberer Endlage in untere Endlage zu fahren (oder umgekehrt).
  • Wartezeit in Endlage [s]: Zeit, die beim Anfahren der Endlage zusätzlich gewartet wird, bevor das nächste Kommando geschickt wird oder der Antrieb ausgeschaltet wird.
  • Dauer Lamellenverstellung [s]: Zeit, die der Antrieb benötigt, um die Lamellenposition von 100% (geschlossen) auf 0% (offen) zu verändern.
    0: bei Rollladen.
  • Lamellenstellungen: Zahl der Lamellenkommandos, die für eine gesamte Lamellenbewegung von 0% auf 100% (oder umgekehrt) notwendig sind.
    Wenn der nachgelagerte Aktor diesen Wert vorgibt, muss dieser Parameter passend dazu so gewählt werden, dass das zeitliche Verhalten des nachgelagerten Aktors korrekt berücksichtigt werden kann.
  • Pause bei Richtungswechsel [s]: Zeit, die vor Aktivierung des Antriebs in entgegengesetzte Richtung gewartet wird.
  • Korrektur Reaktionszeit [ms]: Zeit, die der Antrieb nach dem Einschalten länger benötigt, um die Jalousie in Bewegung zu setzen, als nach dem Ausschalten, um diese zu stoppen.
    Dieser Korrekturwert ist von Bedeutung, wenn viele Zwischenpositionen bei den Lamellenstellungen angefahren werden sollen.
  • Jalousie Auf/Ab: Verknüpfung mit Kommando Attribut für Auf/Ab Fahren der Jalousie.
    Verwendung als Ausgang: Ausgabe an den Aktor zum Auf-/Abfahren (0/1) der Jalousie bis in die beiden Endpositionen.
    Verwendung als Eingang: Der Empfang dieses Kommandos löst die Automatiksperre aus.
    Hinweis: Das KNX Aktualisieren Flag beim SystemTera.ServerV Busobjekt darf nicht gesetzt werden, um Fehlfunktionen durch Abfragen anderer Busteilnehmer zu vermeiden!
  • Lamellen Zu/Stop: Verknüpfung mit Kommando Attribut für Lamellen Auf/Zu oder Stop der Jalousie.
    Verwendung als Ausgang: Ausgabe an den Aktor (1) zum Stoppen der aktuelle Bewegung. Dieses Kommando wird nicht gesendet, wenn eine Endlage angefahren werden soll. In dem Fall stoppt der Antrieb durch die Endabschaltung oder den Aktor.
    Verwendung als Eingang: Der Empfang dieses Kommandos löst die Automatiksperre aus.
    Hinweis: Das KNX Aktualisieren Flag beim SystemTera.ServerV Busobjekt darf nicht gesetzt werden, um Fehlfunktionen durch Abfragen anderer Busteilnehmer zu vermeiden!

Kommandos

RNv290_JalousieautomatikAufAbStopAktor_Kommandos

  • Jalousie-Position setzen: Verknüpfung mit Kommando Attribut für Jalousie-Position setzen.
    Verwendung als Eingang: Der Empfang dieses Kommandos führt zur Bedienung des Aktors über Auf/Ab & Stop Kommandos. Zusätzlich löst der Empfang dieses Kommandos die Automatiksperre aus.
  • Lamellen-Position setzen: Verknüpfung mit Kommando Attribut für Lamellen-Position setzen.
    Verwendung als Eingang: Der Empfang dieses Kommandos führt zur Bedienung des Aktors über Auf/Ab & Stop Kommandos. Zusätzlich löst der Empfang dieses Kommandos die Automatiksperre aus.

Status

RNv290_JalousieautomatikAufAbStopAktor_Status

  • Aktive Funktion: Ausgabe der aktuellen Funktion (kann mit einem Attribut des Enumerationstyps „Jalousieautomatik-Funktion“ verknüpft werden):
    0: Keine
    1: Sichtschutz
    2: Entblendung
    3: Beschattung
    4: Automatiksperre
    5: Aussperrschutz
  • Sonneneinstrahlung ab Sonnenhorizontalwinkel: Ausgabe, ab welchem Sonnenhorizontalwinkel direkte Sonneneinstrahlung in den Raum gelangt (abhängig von den Raum & Fenster Parametern).
  • Sonneneinstrahlung bis Sonnenhorizontalwinkel: Ausgabe, bis zu welchem Sonnenhorizontalwinkel direkte Sonneneinstrahlung in den Raum gelangt (abhängig von den Raum & Fenster Parametern).
  • Jalousie-Position: Rückmeldung der aktuellen Jalousie-Position vom Funktionsbaustein (0-100%) oder -1 wenn die aktuelle Position noch unbekannt ist.
  • Lamellen-Position: Rückmeldung der aktuellen Lamellen-Position vom Funktionsbaustein (0-100%) oder -1 wenn die aktuelle Position noch unbekannt ist.

Bedingung

RNv290_JalousieautomatikSmartAktor_Bedingung

  • Ausführen: Bestimmt, ob der Funktionsbaustein deaktiviert ist, immer ausgeführt wird oder nach einer Bewertung einer Bedingung ausgeführt wird.
  • Wert: Wert der Bedingung.
  • Operator: Operator der Bedingung.
  • Vergleichswert: Vergleichswert der Bedingung.

STA-2291 Neuer Funktionsbaustein „PID Regler“

Der PID Regler ist der universellste klassische Regler. Er vereint die individuellen Vorteile von P, PI, PD, I Reglern. Jeder der einfacheren Reglertypen kann mit dem PID Regler einfach realisiert werden, indem Parameter für den P, I oder D Anteil auf 0 gesetzt werden.

Eingabeparameter

RNv290_PIDRegler_Eingabeparameter

  • Istwert: Aktueller Wert der Regelgröße, z.B. gemessen von einem Temperatursensor.
  • Sollwert: Sollwert der Regelgröße, z.B. die gewünschte Raumtemperatur. Aus dem Vergleich von Sollwert und Istwert wird die Stellgröße errechnet, die zum Erreichen des Sollwerts führen soll.
  • Betriebsmodus: Betriebsmodus für den PID Regler:
    – Im Automatik Betrieb wird die Stellgröße regelmässig aufgrund von Istwert & Sollwert berechnet.
    – Im Handbetrieb wird immer der Wert im Handbetrieb als Stellgröße ausgegeben.
  • Wert im Handbetrieb: Wert, der im Betriebsmodus Handbetrieb in die Stellgröße geschrieben wird.
  • Reset: Wenn der Eingang Reset auf Ja (Wert <> 0) gesetzt wird, wird die Stellgröße auf 0 gesetzt. Auch der interne Integralanteil wird auf 0 gesetzt.
    Sobald Reset auf Nein (Wert = 0) gesetzt wird, beginnt der Integralanteil wieder normal zu laufen.
  • Modus: Modus für die Konfiguration des PID Reglers.
  • Kp: Proportionaler Regelfaktor: Faktor für die proportionale Umrechnung der Regelabweichung in die Stellgröße.
  • Ki: Integraler Regelfaktor: Faktor für den Anteil der aufsummierten Regelabweichungen an der Stellgröße pro Zeit.
  • Kd: Differentieller Regelfaktor: Faktor für den Anteil der Veränderung der Regelabweichung pro Zeit an der Stellgröße.
  • Tn: Nachstellzeit: Kann aus Kp / Ki (Parameter des Modus PID Faktoren) errechnet werden.
  • Tv: Vorhaltezeit: Kann aus Kd / Kp (Parameter des Modus PID Faktoren) errechnet werden.
  • Ta: Abtastzeit in s, nach der jeweils ein neues Regelergebnis berechnet und ausgegeben wird.
  • Min Stellgröße: Minimal möglicher Wert für die Stellgröße.
  • Max Stellgröße: Maximal möglicher Wert für die Stellgröße.

Ausgabeparameter

RNv290_PIDRegler_Ausgabeparameter

  • Stellgröße: Die berechnete Stellgröße, z.B. zur Ansteuerung eines Stellventils.
  • Schaltausgang: Binärer Schaltausgang, der auf Ja (1) gesetzt wird, sobald eine Stellgröße ungleich 0 errechnet wird. Z.B. für Anforderung einer Pumpe begleitend zum Setzen eines Stellventils über das Ergebnis.

Bedingung

RNv290_JalousieautomatikSmartAktor_Bedingung

  • Ausführen: Bestimmt, ob der Funktionsbaustein deaktiviert ist, immer ausgeführt wird oder nach einer Bewertung einer Bedingung ausgeführt wird.
  • Wert: Wert der Bedingung.
  • Operator: Operator der Bedingung.
  • Vergleichswert: Vergleichswert der Bedingung.

STA-2278, STA-2279, STA-2320 Unterstützung weiterer EnOcean Profile / Geräte

Bisher wurden von SystemTera nur wenige EnOcean Profile / Geräte unterstützt. Die Liste der unterstützen Geräte und Profile, die in SystemTera ab Version 2.9 integriert werden können, wurde massiv erweitert. Die aktuelle Liste ist in folgendem Beitrag nachzulesen:

EnOcean Equipmentprofile

Neue oder verbesserte Funktionalität in anderen Komponenten

STA-1754 Neuer Widget Datum und Uhrzeit für mobile Visualisierungen

Für die Eingabe von Datum, Datum/Uhrzeit und Uhrzeit Attributen in Visualisierungen exisitiert der neue Widget „Datum und Uhrzeit“, der nur in mobilen Schemata verwendet werden kann:

RNv290_WidgetDatumUhrzeit1 RNv290_WidgetDatumUhrzeit2

STA-2318 Kopieren von Funktionsbausteinen

Es besteht jetzt die Möglichkeit, Funktionsbausteine zu kopieren:

RNv290_FunktionsbausteinKopieren

Beim Kopieren werden natürlich alle Attribute des originalen Funktionsbausteins kopiert. Die Einstellungen werden aber nur von folgenden Attributen in die Kopie übertragen:

  • Eingänge OHNE Konstanten-Belegung / Verknüpfung zu anderem Datenobjekt-Attribut
  • Eingänge mit Konstanten-Belegung
  • Eingänge mit Verknüpfung zu anderem Datenobjekt-Attribut

NICHT kopiert werden die Einstellungen der folgenden Attribute:

  • Ein-/Ausgänge (kombinierte Attribute, die sowohl Eingaben für den Funktionsbaustein liefern als auch Ergebnisse vom Funktionsbaustein aufnehmen)
  • Ausgänge (die Ergebnisse, die vom Funktionsbaustein auf Datenobjekt-Attribute geschrieben werden)

STA-2319 Icon Liste gruppiert

Die Icon Liste für die Auswahl eines Icons bei Widgets in den Visualisierungs-Schemata (z.B. beim Taster-Widget) wurde überarbeitet. Die Icons sind jetzt in Gruppen angeordnet:

RNv290_IconGruppierung1 RNv290_IconGruppierung2

Sobald die neue Version der SystemTera.Mobile App sowohl für Android als auch für iOS zur Verfügung steht, werden neue Icons freigeschaltet. Damit stehen dann folgende Icons zur Verfügung:

RNv290_NeueIcons1 RNv290_NeueIcons2

Behobene Defekte – Server

STA-1868, STA-2270 Watchdog: Ungerechtfertigte Neustarts

Verhalten bisher:

Es konnte unter bestimmten Bedingungen dazu kommen, dass der Watchdog den SystemTera.Server Prozess neu startete und dabei Teile der Konfiguration deaktivierte, obwohl eigentlich kein nachvollziehbares Problem aufgetreten ist. Diese ungerechtfertigten Neustarts wurden z.B. durch Fehler in der CPU-Überwachung des Watchdogs verursacht.

Verhalten neu:

Die Fehler wurden behoben, der Watchdog startet den SystemTera.Server Prozess nur noch dann neu, wenn wirklich ein Problem (z.B. zu hohe CPU Auslastung) erkannt wurde und deaktiviert nur dann Teil der Konfiguration bzw. die gesamte Konfiguration, wenn es wirklich notwendig war.

STA-1901 KNXeibd Fehlermeldungen auf SystemTera.ServerS

Verhalten bisher:

Die KNXeibd Bibliothek wird am SystemTera.ServerV für die Kommunikation mit dem KNX Bus verwendet. Am SystemTera.ServerS braucht/kann sie nicht verwendet werden, weil dort eine andere Hardware für die KNX-Kommunikation verbaut ist. Daher traten beim Start der KNXeibd Bibliothek am SystemTera.ServerS Fehler auf, die auch in den Server-Protokollen aufgezeichnet wurden.

Verhalten neu:

Das Problem wurde behoben, die KNXeibd Bibliothek wird am SystemTera.ServerS jetzt nicht mehr gestartet, weil sie dort nicht benötigt wird. Daher werden auch die Fehler nicht mehr protokolliert.

STA-1919 SystemTera.ServerV KNX Integration verliert einzelne Nachrichten bei hoher Buslast

Verhalten bisher:

In KNX-Installationen mit sehr vielen KNX-Komponenten konnte es dazu kommen, dass unter sehr hoher Buslast (z.B. wenn alle Jalousien und Lichter gleichzeitig betätigt werden) einzelnen Nachrichten verloren gingen und daher der SystemTera.ServerV nicht den neuen Status aller KNX-Komponenten korrekt verzeichnete.

Verhalten neu:

Das Problem wurde behoben, die KNX Kommunikation am SystemTera.ServerV kann auch bei sehr hoher Buslast mit allen Nachrichten korrekt umgehen.

STA-1922 Konfiguration mit falschen SystemTera.Server Typ erzeugt keinen Alarm

Verhalten bisher:

Wird eine Konfiguration für einen bestimmten SystemTera.Server Typ (ServerS, ServerV, ServerVC) erstellt und an einen SystemTera.Server eines anderen Typs verschickt, dann kann der SystemTera.Server diese Konfiguration nicht verwenden. Daher tritt beim Schicken der Konfiguration ein Fehler auf, der auch protokolliert wird.

Es fehlte bisher aber das Auslösen und die Protokollierung des Konfigurations-Alarms.

Verhalten neu:

Der Fehler wurde behoben. Wird eine Konfiguration für einen bestimmten SystemTera.Server Typ (ServerS, ServerV, ServerVC) erstellt und an einen SystemTera.Server eines anderen Typs verschickt, dann wird jetzt auch der Konfigurations-Alarm ausgelöst und die Auslösung entsprechend protokolliert.

STA-2158 Probleme mit Treiber für interne PT1000 Eingänge am SystemTera.ServerV

Verhalten bisher:

Unter bestimmten Umständen konnte es passieren, dass die Bus-LED des SystemTera.ServerV immer wieder kurz rot blinkte, weil beim Auslesen der PT1000 Eingänge Fehler auftraten. (Das passierte vorwiegend dann, wenn alle 0,1 Sekunden die Eingänge ausgelesen wurden und die maximale Anzahl von PT1000 Fühlern konfiguriert war.)

Verhalten neu:

Der Fehler wurde behoben. Die internen PT1000 Eingänge werden nun auch mit maximaler Frequenz ausgelesen und führen nicht zum rot Blinken der Bus-LED.

STA-1963, STA-1967, STA-1968, STA-1969, STA-1970, STA-1971, STA-1972 Änderungen an ModBus-Attributen werden nicht korrekt erkannt

Verhalten bisher:

Bei der Verwendung von Typ-Konvertierungen durch das Mapping (z.B. Mapping einer Ganzzahl von einem Busobjekt-Attribut auf einen binären Wert in einem Datenobjekt-Attribut) konnte es dazu kommen, dass Änderungen von ModBus-Attributen nicht korrekt erkannt und daher auch nicht an das verlinkte Datenobjekt-Attribut weitergeleitet wurden. Dieses Problem bestand bei allen ModBus-Geräten.

Verhalten neu:

Der Fehler wurde behoben. Änderungen eines Modbus-Attribut-Wertes werden jetzt unabhängig von der notwendigen Typ-Konvertierung korrekt an das verlinkte Datenobjekt-Attribut weitergegeben.

STA-2070 SystemTera.ServerS bleibt beim Startup hängen

Verhalten bisher:

Unter bestimmten Umständen konnte es passieren, dass ein SystemTera.ServerS beim Startup hängen blieb. Beim Setzen eines neuen Leuchte-/Blink-Musters auf den eingebauten LEDs kam es zum „Hänger“.

Verhalten neu:

Der Fehler wurde behoben. Der SystemTera.ServerS kann jetzt beim Setzen eines neuen Leuchte-/Blink-Musters auf den eingebauten LEDs nicht mehr zum Hängen kommen.

STA-2286 Signal 6 Neustarts mit lokalem Zugang

Verhalten bisher:

Wurde einem SystemTera.Server eine neue Konfiguration geschickt und damit ein Neustart ausgelöst, während die SystemTera.Mobile App mit dem Server direkt über den lokalen Zugang verbunden war, kam es immer zu einem fehlerhaften Neustart, bei dem ein Signal 6 im Log protokolliert wurde.

Verhalten neu:

Der Fehler wurde behoben. Der SystemTera.Server kann jetzt auch dann problemlos neu gestartet werden, wenn während dessen die SystemTera.Mobile App direkt mit dem Server über den lokalen Zugang verbunden ist.

STA-2300 Debug-Modus Messages dürfen NICHT persistiert werden

Verhalten bisher:

Messages, welche vom SystemTera.Server über die Cloud an den Manager geschickt werden sollten, wurden am SystemTera.Server persistiert. Ging die Verbindung zur Cloud verloren, wurden die Nachrichten nach dem Wiederaufbau der Verbindung zur Cloud nachgeschickt. Zu diesem Zeitpunkt ist der Inhalt dieser Nachrichten aber bereits nicht mehr interessant und die Übermittlung verbraucht unnötig Bandbreite.

Verhalten neu:

Der Fehler wurde behoben. Der SystemTera.Server schickt Debug-Modus Nachrichten nur noch dann, wenn eine Verbindung zur Cloud besteht UND mindestens ein Manager existiert, der die Inhalte dieses SystemTera.Servers im Debug-Modus anzeigt.

STA-2303 glibc Update wegen Sicherheitslücke

Verhalten bisher:

Wie z.B. im online Standard unter http://derstandard.at/2000031281408/Verheerender-Fehler-gefaehrdet-fast-alle-Linux-Systeme berichtet wurde, haben fast alle Linux-Systeme eine Sicherheitslücke, welche zum Einschleusen von Schad-Code verwendet werden könnte. Die SystemTera.Server laufen auch unter Linux und zählen auch zu den gefährdeten Systemen.

Verhalten neu:

Die Sicherheitslücke in der glibc wurde geschlossen. Der SystemTera.Server ist ab Version 2.9 nicht mehr über diese Sicherheitslücke angreifbar.

STA-2305 Startwerte für Datum/Uhrzeit Attribute funktionieren nicht

Verhalten bisher:

Wurde ein Datum/Uhrzeit Attribut mit einem Startwert konfiguriert, wurde dieser Startwert vom SystemTera.Server nicht korrekt verwendet.

Verhalten neu:

Der Fehler wurde behoben. Datum/Uhrzeit Attribute mit Startwerten funktionieren jetzt korrekt.

STA-2324 Probleme mit periodischem Schreiben

Verhalten bisher:

Bei Verwendung des Features „Periodisches Schreiben“ konnten folgende Probleme auftreten:

  • Beim Schreiben auf ein ModBus-Attribut wird im Debug-Modus der richtige Wert mit dem Pfeil in die falsche Richtung angezeigt.
  • Das periodische Schreiben eines ModBus-Attributs funktioniert nicht, wenn ein Attribut mit einem Typ <> Gleitkommazahl verlinkt ist.
  • Das periodische Schreiben eines CloudBus-Attributs wird im Debug-Modus nicht korrekt angezeigt.

Verhalten neu:

Die Fehler wurde behoben. Das periodische Schreiben funktioniert nun zuverlässig.

Behobene Defekte – Manager

STA-2272 SystemTera.Controller Datenpunkt-Werte werden beim Schreiben im Debug-Modus nicht angezeigt

Verhalten bisher:

Wurden SystemTera.Controller Datenpunkt vom SystemTera.Server aus beschrieben, dann konnte man den geschriebenen Wert im Debug-Modus nicht sehen.

Verhalten neu:

Der Fehler wurde behoben. Werte, die auch SystemTera.Controller Datenpunkte geschrieben werden, sind jetzt auch korrekt im Debug-Modus sichtbar.

STA-2311 Datenobjekteditor-Links funktionieren nicht immer

Verhalten bisher:

Wurde ein Busobjekt-Attribut oder ein Atttribut eines Funktionsbausteins mit einem Datenobjekt-Attribut verknüpft, dessen Name auf derselben Ebene mehr als einmal vorkam, funktionierte die Navigation über den Link nicht korrekt.

Verhalten neu:

Der Fehler wurde behoben. Die Navigations zur „anderen Seite“ des Links funktioniert jetzt in allen Situationen immer korrekt.

STA-2327 PDF-Erstellung nach Registrierung funktioniert nicht immer fehlerfrei

Verhalten bisher:

Wurden nach der Registrierung einer neuen Anlage die Daten der frisch registrierten Anlage in ein PDF exportiert, konnte es in bestimmten Situationen zur Anzeige einer Fehlermeldung („Bitte wenden Sie sich an den Administrator.“) kommen.

Verhalten neu:

Der Fehler wurde behoben. Die Erzeugung der PDF-Datei nach der Registrierung funktioniert nun zuverlässig. Sollte es beim Schreiben der PDF-Datei zu einem Problem kommen (z.B. fehlende Schreibrechte im Zielverzeichnis), wird eine sprechende Fehlermeldung ausgegeben.

Behobene Defekte – anderen Komponenten

STA-2178 SystemTera.Server Konfiguration nur mit Credentials auslesbar

Verhalten bisher:

Bisher war es möglich, die Konfiguration eines SystemTera.Servers ohne die zugehörigen Credentials des Servers auszulesen. Seit Version 2.0 schicken die SystemTera.Server jedoch ihre Credentials immer mit, daher kann der Zugang zur Konfiguration mittlerweile Credentials erfordern.

Hinweis: Die Konfiguration eines SystemTera.Servers enthält KEINE Kennwörter oder andere sensible Informationen!

Verhalten neu:

Das Problem wurde behoben, Konfigurationen können nur noch mit Angabe der Credentials des zugehörigen SystemTera.Servers ausgelesen / heruntergeladen werden.

STA-2310 Befehle werden von der Cloud unnötig oft an die SystemTera.Server übermittelt

Verhalten bisher:

Unter bestimmten Bedingungen konnte es passieren, dass der Befehl zum Download einer aktualisierten Konfiguration oder zur Durchführung eines Updates öfter als notwendig von der Cloud an die SystemTera.Server übermittelt wurde.

Verhalten neu:

Der Fehler wurde behoben. Die Befehle werden von der Cloud nicht mehr unnötig oft an die SystemTera.Server übermittelt.